Wie und mit welchen Lebensmitteln kann man das Bindegewebe stärken?

  • Autor
    Beiträge
  • #3657

    wishingwell
    Teilnehmer

    Von der Veranlagung her ist mein Bindegewebe nicht das straffste.  Quasi seit meiner frühen Jugend bin ich mit Rissen, aber auch mit Dellen gesegnet. Besonders gut gefallen hat mir das nie, aber es hat mich auch nie total gestört. Tut es nach wie vor nicht, aber ganz zufrieden bin ich halt nicht.

    Da ich mich aktuell mal wieder intensiver mit der Ernährung und den Folgen für den Körper auseinandersetze, würde mich mal interessieren wie und mit welchen Lebensmitteln man vielleicht das Bindegewebe von Innen stärken kann. Hat jemand von euch Erfahrungen in dem Gebiet?

    Grundsätzlich lassen sich wohl mit der Ernährung auch komplexe gesundheitliche Baustellen wie Autoimmun-Erkrankungen verbessern. Warum also nicht auch Cellulite?

  • #3659

    Penguinpaul
    Teilnehmer

    Kann bei Cellulite zwar nicht sonderlich gut mitreden, weil Mann – aber ich weiß, dass meine Freundin sich eine Zeit  lang und meines Wissens nach immer noch damit beschäftigt hat, da sie die Cellulite bei ihr schrecklich fand/ findet.  Sie hat zum Beispiel nie sonderlich mit Ernährung auseinandergesetzt – jetzt nicht nur ungesund gegessen, aber eben nicht aktiv drauf geachtet. Soweit ich weiß, hat ihr das schon geholfen, mehr auf die Lebensmittel zu achten und auch wieder gezielt Sport zu machen. Kann sie aber gerne mal fragen, was sie sonst noch gemacht hat, ich bin der Meinung, dass sie zusätzlich auch noch was eingenommen hat.

  • #3661

    sigrebe
    Teilnehmer

    Bei Cellulite wird vor allem zu Lebensmitteln geraten, die einen hohen Wassergehalt aufweisen, wie z.B. Gurken, Wassermelonen, Ananas, Brokkoli, Spargel, Salat, Tomaten, Paprika, Karotten und Kohl. Außerdem werden Vollkornprodukte, wie z.B. Weizenkleie, Haferflocken, Reiskleie, Vollkornweizen und Naturreis empfohlen, ebenfalls rohe Nüsse, Fisch, Zitronen, Beerenfrüchte und grüner Tee. Das Gemüse sollte man möglichst frisch und roh verzehren.

    Darüber hinaus sollte man viel Wasser trinken, allerdings vorzugsweise lauwarm, da dieses unerwünschte Stoffe leichter aus dem Körper schwemmt.

    Meiden sollte man Weißmehl, weißen Zucker, Tafelsalz (stattdessen Meersalz oder Himalayasalz), Alkohol und tierische Fette (Raps- oder Sojaöl statt Butter) und natürlich Fast-Food (Gebäck, Hamburger, Pommes Frites, Sandwiches, Saucen, Fertiggerichte usw.)

    Aber man sollte bedenken, dass eine Ernährungsumstellung alleine oft nicht ausreichend ist. Daher wird zur Reduzierung von Cellulite gemeinhin zu ganzheitlichen Maßnahmen geraten, beispielsweise die zusätzliche Entsäuerung durch Basenbäder, daneben Massagen und natürlich regelmäßig viel Bewegung an der frischen Luft.

    • #3662

      wishingwell
      Teilnehmer

      Danke euch für eure Antworten! Freut mich riesig zu lesen, dass sich da durch Ernährung offensichtlich wirklich Verbesserungen erreichen lassen!

      Alkohol und tierische Fette nehme ich so gut wie nicht zu mir und wenn, dann nur selten in geringen Mengen. Zuckerhaltige Lebensmittel esse ich, das muss ich zugeben, zu viele. Das werde ich in Zukunft reduzieren. Die normalen Nudeln werde ich dann nicht nur hin und wieder sondern dauerhaft durch Vollkornprodukte ersetzen. Naturreis klingt auch gut! Penguinpaul, sind das auch in etwa die Dinge, die deine Freundin verändert hat oder hat sie auch noch auf andere Dinge geachtet?

      Dass die Ernährung nicht alles ist, sondern nur ein Teil, dachte ich mir schon. Ich bin schon dabei wieder mehr Sport in mein Leben zu integrieren. Ist da Kraft- oder Ausdauersport ratsamer? Und was genau sind Basenbäder?

  • #3687

    Penguinpaul
    Teilnehmer

    Sie hat wie gesagt definitiv angefangen, sich intensiver mit Ernährung auseinanderzusetzen und eben auch gezielt so Sachen wie Weißmehl weggelassen, ich hab kein Problem damit, weil ich Vollkornnudeln gut finde, und seitdem gibt es eben hauptsächlich Vollkornprodukte – stört mich aber nicht, habe eh schon immer Vollkornbrot lieber gegessen als Weißbrot. Ob man mit den richtigen Nahrungsmitteln wie Ananas, Gurken oder Melone wirklich viel erreichen kann weiß ich nicht, aber unabhängig davon ist es ja auch so gesund und damit empfehlenswert. An der Wirkung von Melonen könnte insofern was dran sein, da sie mir auf meine Nachfrage hin ihre Kapseln gezeigt hat, die sie noch dazu einnimmt, Celluvite Plus heißen die. Hab’s mir mal genauer angeschaut und auf der Seite von Plantocaps steht auch, dass da Melonenfruchtextrakt drin ist, kann mir also vorstellen, dass Melone vielleicht generell was bringt. Was da sonst noch enthalten ist kannst du dir ja selbst durchlesen, meine Freundin nimmt das nun schon eine Zeit lang und scheint zufrieden zu sein. Und wegen des Zuckers  – sicher ist es gut, wenn man das reduziert und nicht jeden Tag Süßkram nascht. Allerdings sollte man sich auch ab und zu mal was erlauben, sonst geht da ganz schnell der Spaß verloren, und dann geht es vielleicht nach hinten los. Ist nur so ein zusätzlicher Tipp von mir, dass man auch Ausnahmen zulassen soll 🙂 Beim Sport würde ich einen Mix von Ausdauer- und Kraftsport vorschlagen, also zuerst Ausdauersport und dann eventuell gezielte Übungen für die „Problemstellen“, gibt’s da im Fitnessstudio nicht immer auch spezifische Kurse?

  • #3691

    Sedin Hrnjic
    Teilnehmer

    Hey 🙂

    Also ich glaube so einige Menschen haben Probleme mit dem Bindegewebe. Da kann man sich aber auch sehr viele Ratschläge und Tipps im Netz suchen wenn es um Mittel geht die das Problem lösen. Ich hatte mich da auch schlau gemacht und habe mir auch verschiedene Übungen gesucht die das Bindegewebe straffen.

    Am Ende habe ich mir auch einen Boxsack bei https://boxsacktest.shop gefunden, wenn man viel mit den Beinen macht dann trainiert man die und es wird auch automatisch straffer 🙂

    Ich bin wirklich zufrieden. Vor allem aber kann man auch durch Massagen einiges erzielen.

  • #3703

    wishingwell
    Teilnehmer

    Zum Genussfeind werde ich sicher nicht werden, nur wenn ich ein bisschen besser auf meine Ernährung achten möchte 🙂 Das mit diesen Kapseln werde ich mal ausprobieren, klingt für mich ganz vielversprechend!

    Was Sport angeht, habe ich einen Bauch-Beine-Po Kurs gefunden, der aber erst im Herbst anfängt. Ich denke, da werde ich mich anmelden. Boxsack kommt für mich nicht in Frage, ich habe gar keinen Platz um sowas aufzuhängen. Mein Schwager hat sich aber kürzlich einen gebrauchten günstig zugelegt und ist damit sehr zufrieden.

    Zum Glück gibt es inzwischen so viele Möglichkeiten, dass für jeden was passendes dabei ist. Der Austausch hier hat mir sehr weitergeholfen, danke euch!

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.