Vorteile gesucht für Camper/Multivan/Familienbus gesucht

Schlagwörter: , , ,

  • Autor
    Beiträge
  • #7753

    JoachimaufReisen
    Teilnehmer

    Vorteile gesucht für Camper/Multivan/Familienbus gesucht

    Wir wollen viel verreisen, es gemütlich haben, Platz und Qualität sollen nicht leiden, zu groß sollte er nicht sein, guter Spritverbrauch usw usw.

    1000Fragen….

    Welche Vorteile/Nachteile hat so ein Familienbus ?! Welche Marke ist vielversprechend?

    Gruß, Joachim

     

     

     

     

  • #7761

    norbert-brummer
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich kann mit Dir nur ein paar Erfahrungen der letzten Jahre teilen, aber vielleicht hilfts.

    Ich habe seinerzeit sehr schnell bemerkt das ein Camper zwar Platz bietet, aber im Alltag schon etwas unpraktisch ist.. Die Dinger sind schlicht und ergreifend zu hoch, lang, breit, groß…

    Ich habe mittlerweile einen VW Bus als Selbstausbau. Der ist kleiner als maches SUV und kann im Alltag gut bewegt werden. Wir sind nur zu zweit und deswegen passt es auch mit dem Platz. Wenn man mit mehreren unterwegs ist wirds aber schnell voll. Aber Kinder kann man auf Campingplätzen ja immer gut in ein Zelt verbannen 🙂

    Der Spritverbrauch ist so eine Sache… Diesel sind nicht mehr wirklich zu empfehlen. Umweltplakette ist sowieso Pflicht (sonst muss man ggf an der Stadtgrenze parken und kommt nicht mehr in die Städte).

    Je nachdem wie viel Du fahren willst würde ich ein Gasumbau empfehlen. Das ist günstig, weniger umweltschädlich als Benzin/Diesel und Umweltzonen sind kein Problem mehr.

    Aber letztendlich ist das alles eine Frage des Kompromisses:

    Geld, Platz, Zeit, Nutzung usw…

    Was die Marken angeht kann man sagen: kommt ganz drauf an 🙂

    Ein VW Bus mag eine tolle Größe haben, aber der Ausbau ist ausschlaggebend. Wenn „Westfalia“ drauf steht sind die in der Regel gleich viel teurer als ein gute liebevoller Selbstausbau.

    Andersherum funktioniert das aber auch. Pössel baut Fahrzeuge auf Basis verschiedener Hersteller. Ein Camper mit Basis MB Sprinter kostet mehr als einer ḿit Basis eines Fiat.

    Man kann da nicht so wirklich gute Tipps geben. Das muss jeder für sich selber entscheiden. Aber vielleicht konnte ich ja ein bischen helfen 🙂

     

  • #7763

    JoachimaufReisen
    Teilnehmer

    Hallo Norbert-Brummer,

    vielen Dank für die ausführliche Antwort.

    Ja so richtig weiß ich auch noch nicht. Ich würde gern vieles selber basteln, aber mir fehlt bisher noch die Zeit. Jetzt muss ich erstmal paar wichtige private Sachen erledigen und beruflich nochmal nach AmiLand.

    Beim selber was Einbauen fehlt mir auch einwenig das handwerkliche Geschick um es zu 100% „schön“ zu machen. Ich guck gerade schon nach so fertigen Camperzeugs, welches man selber einbauen könnte. Aber dazu muss ich mir ja auch erstmal klar sein, welches Fahrzeug es im Endeffekt wird. Womöglich wird es ein Kompromiss aus Allen 😀

    Ich werde mal berichten wie es weitergeht.

     

    Gruß, Joachim

     

  • #7777

    Serenity
    Teilnehmer

    Hey Joachim,

     

    wir standen vor der selben Frage.

    Wir sind zu fünft und lieben das Reisen und Camping. Mein Mann angelt auch noch leidenschaftlich gern und muss immer seine 5-6 Angelruten und das ganze andere KrimKrams mitnehmen. Naja wir haben uns dann auch sehr viele Modelle angeschaut und konnten sogar hier und da mal ein Camper für 24 Std. testen. Bei uns ist dann ein VW T6 California geworden, da uns die Ausstattung, Verarbeitung und das Preis/Leistungsverhältnis überzeugt haben. Wir fahren jährlich ca 5000Km und verbringen ca 30 Wochenenden/Jahr draußen und genießen gerade alle Vorzüge des Campers. Daher kann ich auch nur empfehlen auch mal dieses Modell anzuschauen.

    LG und schönes sonniges Wochenende 😀

     

     

  • #7778

    Andreas
    Teilnehmer

    Moin,

    als erstes musst du dir dein Reiseverhalten anschauen:
    Variante 1: ihr fahrt an einen Ort und bleibt dort um die Gegend zu erkunden -> Wohnwagen mit Auto: vor Ort sehr mobil
    Variante 2: Ihr fahrt an mehrere Orte und bleibt nur kurz dort -> Wohnmobil, aber eingeschränkte Freiheit vor Ort

    Bei Variante 1 hast du im Alltag keine Einschränkung, bei Variante 2 hast du manchmal vor Ort Einschränkungen, wenn man „mal schnell“ irgendwo hin will, z.B. Einkaufen.

    VW-Busse sind im Alltag sehr handlich und quasi wie ein PKW zu fahren, jedoch bieten sie wenig Platz, max. zwei Personen.

    Wie ist dein Anspruch im Urlaub? Überlege dir, ob du am dritten Regentag wenn du in Ruhe entspannen möchtest und vielleicht ein Buch lesen, es mit einer weiteren Person auf so engen Raum aushälst… (ist nicht böse gemeint! Ich brauch oft einfach etwas Raum für mich und da kann das enge aufeinander sitzen schon irgendwann zur Belastung werden.)

    Nutze die Camping/Freizeit Messen, um dich umzuschauen und zu testen. (die größte ist der Caravan Salon Düsseldorf Anfang September)

    Viel Spaß!

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.