Vegane Hundeernährung

  • Autor
    Beiträge
  • #7160

    placetobe
    Teilnehmer

    Hallo,

    wir ernähren unsere Hunde schon seit langem vegan, beide sind sehr gesund und super vital. Wir haben einige Futtersorten durchprobiert und sind letztlich bei Greenpet Food geblieben, die stellen sehr hochwertiges Futter her, die Verpackungen sind aus Papier und abbaubar und den Hunden schmeckt es.

    Ich habe dazu einen Bericht geschrieben, falls sich wer näher mit dem Thema befassen möchte: https://www.place-to-be.at/green-petfood

  • #7169

    Serenity
    Teilnehmer

    Ich stehe dem ganzen kritisch gegenüber. Mir ist nicht klar, warum man einen Hund auf die vegane Schiene zwingen muss. Ich halte das für unnatürlich. Wenn es gegen meine Prinzipien spricht, dem Hund Fleisch zu geben, dann sollte ich vielleicht in Betracht ziehen, dass der Hund nicht das richtige Haustier ist. Auch ein Kaninchen kann Freude bereiten und ich muss dem Tier keine Ernährungsform aufzwingen …

  • #7173

    placetobe
    Teilnehmer

    Hallo, ok. Also aufzwingen tun wir ihnen das überhaupt nicht, das war auch immer der wichtigste Punkt, es muss ihnen schmecken. Wäre das nicht der Fall würden sie anderes Futter bekommen. Außerdem ist der Hund kein ausschließlicher Canivore, also spricht nichts gegen die vegetarisch/vegane Ernährung, insofern alle Nährstoffe enthalten sind. Ich finde das Argument mit dem „falschen“ Haustier immer nicht sehr fruchtbar, da ein Kaninchen wirklich ein anderes Tier als ein Hund ist, ich glaube ich muss die Unterschiede nicht näher ausführen.

  • #7182

    Aurum
    Teilnehmer

    Ich finde es auch eher bedenklich einen Hund vegan zu ernähren, bin aber auch kein Fan von dem Discounter/“billig“ Futter. Meine Hunden bekommen eine Mischung aus Rohkosten und Barf. Also quasi genau das Gegenteil von vegan. Seitdem wir darauf umgestellt sind sie viel aktiver und wirken auf mich auch glücklicher.

  • #7293

    wishingwell
    Teilnehmer

    Dass man manche Hunde gut vegan ernähren kann, glaube ich schon. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob das auf alle Hunde gleichermaßen zutrifft. Zum einen ist die Fähigkeit Kohlenhydrate verwerten zu können bei Hunden individuell sehr verschieden, zum anderen gibt es, glaube ich, aktuelle Studien, die nahelegen, dass es bei der Ernährung von Hunden nicht nur darauf ankommt, dass sie ausreichend Protein bekommen, sondern dass sie auch leicht verdauliches Protein bekommen können. Fleisch ist, soweit ich weiß, Hülsenfrüchten, stark überlegen.

    Davon Hunde ausschließlich mit Fleisch zu ernähren, bin ich auch kein Fan. Mein Hund bekommt aber schon 50-60% Fleisch und den Rest eben gekochtes Gemüse und eine Kohlenhydratquelle.

  • #7330

    Kassiopeia
    Teilnehmer

    Also, was mir besonders wichtig ist, ist, dass das Hundefutter ohne Chemie ist. Ich finde es ganz schlimm, dass das Futter beispielsweise mit Chemie angereichert wird, nur damit die Geruchsaromen verändert werden und es nicht unangenehm für den Menschen riecht. Ich kaufe deswegen auch Hundefutter von Xantara. Das ist frei von jeglichen chemischen Zusätzen. Ich habe auch das Gefühl, dass durch das Futter sein Fell geschmeidiger geworden ist

  • #7469

    Fabienne
    Teilnehmer

    Hallo,

    Ich habe zwar keinen Hund, doch denke ich schon länger darüber nach meinen Katzen veganes Futter zu geben. Bisher habe ich es mit dem Futter von Benevo probiert, da wollten sie aber gar nicht.

    Bevor ich mir noch mehr Futter kaufe, dass ich wohlmöglich wegschmeissen muss, habt ihr zufällig auch Erfahrung mit Katzen und wenn ja welches Futter würdet ihr empfehlen?

    LG

    Fabienne

  • #7605

    wishingwell
    Teilnehmer

    Der Verdauungstrakt von Katzen ist im Gegensatz zu dem von Hunden gar nicht darauf ausgerichtet pflanzliche Nahrung gut verwerten zu können. Für Katzen ist ein ausreichender Proteinanteil in der Nahrung zudem besonders wichtig! Natürlich gibt es auch pflanzliche Proteine, aber soweit ich weiß ist die Verdaulichkeit für Katzen da eher nicht so gut wie bei tierischem Protein.

    Meiner Meinung nach hat Getreide in Katzenfutter nichts zu suchen. Von veganer Katzenernährun halte ich nichts. Ich kann aber verstehen, dass man bei normalem Fertigfutter ein gutes Gefühl hat. Catz finefood ist zB gutes Katzenfutter. Gibt’s auch in einer Bio-Variante.

  • #7709

    Martin
    Teilnehmer

    Guten Abend 🙂

    Wie sieht es denn bei dir aus, hast du dich schon mal schlau gemacht welches Futter man da nehmen kann ?
    Ich meine, man kann wirklich verschiedene Informationen finden wenn es um das Futter der Hunde geht.

    Gefunden habe ich auch viele Tipps im Web, dazu habe ich auch noch wirklich gute Beratung bekommen im Center für Tiere.
    Meinem gebe ich Nassfutter und bin da auch wirklich super happy, ihm schmeckt es auch.

    Momentan suche ich nach einem passenden Reiseziel für den Hund & mich. Will dieses Jahr mal einen Hundeurlaub machen 😀 Im Web habe ich mir verschiedene Informationen gefunden und bei https://www.hundeurlaub.de/fehmarn unterschiedliche Reiseziele gefunden – Fehmann zum Beispiel hat mir da am besten gefallen.

    Wie sah denn deine Entscheidung aus ?

  • #8084

    Sedin Hrnjic
    Teilnehmer

    Da kann man sicherlich was passendes finden.
    Gibt es denn nichts im Tierhandel ?..da kann man sich doch auch beraten lassen und schauen, dass man sich auch wirklich schlau macht.

    In meinem Fall ist es so, dass ich mich auch gerade umsehe nach einigen Infos zum Hund.
    Gefunden habe ich wegen dem Hund bei https://www.wolf-dog-blog.com/hunderassen-mit-bild/azawakh/ auch einige Informationen. Da habe ich auch wirklich super gute Infos gefunden als auch Tipps zur Rasse an sich..also wie man mit der umgehen will usw.

    Sicherlich kann man auch paar Informationen finden wenn es um das Futter geht, da muss man sich einfach Zeit nehmen und schauen was man finden kann.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.