Scheinheilige Unternehmen?

  • Autor
    Beiträge
  • #6725

    slowfeel
    Teilnehmer

    Hallo,

    neulich war ich in der Stadt und kam an einem H&M vorbei (ich kaufe dort aus Prinzip nicht) und sah das damit geworben wurde, dass alte Kleidung abgegeben werden kann, damit diese recycelt wird – dafür soll man dann sogar Rabatte bekommen.

    Eigentlich eine nette Idee – aber ich war doch etwas misstrauisch. Habe dann recherchiert und bin hierauf gestoßen: https://www.wiwo.de/technologie/green/altkleider-warum-das-hundm-recycling-scheinheilig-ist/13544838.html

     

    Schon krass, dass da versucht wird sich ein grünes Image zu geben obwohl es nur um Profit geht! Wie seht ihr das? Fallen euch noch mehr solche Beispiele ein?

  • #6731

    Trevia
    Teilnehmer

    Hallo slowfeel,

    Greenwashing ist ein großes Problem, ja. Viele Unternehmen versuchen sich selbst ein tolles Image zu geben, obwohl sie unter schlechten ökologischen Bedingungen produzieren, Arbeitnehmerrechte nicht beachten undundund

    Hier gibt es eine gute Übersicht welche Formen das alles annehmen kann: https://nachhaltige-sportbekleidung.de/greenwashing/ 

    Und grundsätzlich ist es denke ich gar nicht so schwer, nicht reinzufallen. Einfach regional und saisonal einkaufen und auf die richtigen Siegel achten, dann macht man schon einiges richtig. Außerdem sollte man immer mal wieder innehalten und reflektieren, ob man etwas wirklich braucht oder nur Konsumlust hat.

     

    Schließlich bedeutet Nachhaltigkeit auch, klug und sinnvoll zu wirtschaften!

  • #7020

    Kassiopeia
    Teilnehmer

    Oh wow. Ich habe eine Menge aussortiert, da ich meinen Kleiderschrank minimalistischer gestalten will und habe einen Berg daheim liegen. Ich weiß nicht wohin damit und dachte H&M wäre eine gute Alternative. Den Gutschein hätte ich meiner kleinen Nichte geschenkt, die gern mal shoppen geht.

    Ich dachte wirklich, dass H&M die Kleider selbst weiterverarbeitet… das ist enttäuschend.

  • #7030

    EHope
    Teilnehmer

    Hallo Kassiopeia,

    es gibt eigentlich in jeder Stadt Möglichkeiten, gebrauchte Kleidung und Wäsche (soweit noch benutzbar) abzugeben. Hier vor Ort (mittlere Stadt) sind das DRK, Diakonie und Recyclingbörse, du findest sicher eine Möglichkeit vor Ort.

  • #7618

    Jorti
    Teilnehmer

    Ich könnte immer kotzen bei sowas. Sorry. Aber ist so. Ideale ausnutzen nur für Profit, Profit, Profit. Das eigentlich Ziel zu unterstützen ist den Firmen dann aber herzlich egal. Widerlich einfach.

  • #7626

    Dolly
    Teilnehmer

    Bin doch etwas schockiert, soll sich jetzt nicht blauäugig anhören, mir ist schon klar, dass da einiges schief läuft bei den großen modeunternehmen aber ich weiß nicht wie ich das richtig angehen könnte als normale person mit einem faible für mode.. meine cousine näht sich mittlerweile fast alles selbst und da hab ich echt respekt vor aber das werde ich nun leider niemals sein..wo soll man denn noch einkaufen gehen ohne sich schlecht zu fühlen?

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.