Neuer Songtext: "Wach doch endlich auf"

Schlagwörter: , ,

  • Autor
    Beiträge
  • #3245

    sigrebe
    Teilnehmer

    Mein neuer Songtext befasst sich mit unserem Müllproblem und passt auf den Song „Augen zu und durch“ (Wolfgang Petry).

    Wach doch endlich auf

    Ich kann es gar nicht verstehn,
    hat man das schon gesehn,
    so viel Plastik im Meer,
    das erschüttert mich sehr.
    Wo kommt das alles bloß her?

    Jetzt ist es zweifelsfrei
    auch schon im Essen dabei,
    die Welt wird ungehemmt
    mit Kunststoff überschwemmt.
    Ich will das so nicht mehr.

    Wach doch endlich auf,
    denn es ist fatal,
    der Mensch hat immer eine Wahl.
    Wir könnten so vieles bewegen,
    wär es uns nicht scheißegal.

    Mach die Augen auf
    und du kannst es sehn,
    es muss nun endlich was geschehn.
    Wir können so nicht weiterleben,
    denn so kann’s nicht weitergehn.

    All der viele Konsum,
    das verdient keinen Ruhm,
    nirgendwo ein Idyll,
    nur noch überall Müll
    und das Band steht nicht still.

    Irgendwann kommt die Zeit,
    dann ist es schließlich so weit,
    mit diesem Plastik im Bauch
    verenden wir auch,
    dann ist es schon zu spät.

    Wach doch endlich auf,
    denn es ist fatal,
    der Mensch hat immer eine Wahl.
    Wir könnten so vieles bewegen,
    wär es uns nicht scheißegal.

    Mach die Augen auf
    und du kannst es sehn,
    es muss nun endlich was geschehn.
    Wir können so nicht weiterleben,
    denn so kann’s nicht weitergehn.

    Wir verschwenden so viel,
    doch führt das nicht zum Ziel.
    Wir belasten die Welt,
    der das gar nicht gefällt,
    doch es geht nur noch ums Geld.

    Wie soll das weitergehn,
    ist schon das Ende zu sehn?
    Führt die neue Zeit
    in die Dunkelheit,
    wenn wir das nicht verstehn?

    Wach doch endlich auf,
    denn es ist fatal,
    der Mensch hat immer eine Wahl.
    Wir könnten so vieles bewegen,
    wär es uns nicht scheißegal.

    Mach die Augen auf
    und du kannst es sehn,
    es muss nun endlich was geschehn.
    Wir können so nicht weiterleben,
    denn so kann’s nicht weitergehn.

  • #3263

    sigrebe
    Teilnehmer

    Wach doch endlich auf  (Teil II)

    Wir konsumieren zuviel,
    als sei das alles ein Spiel.
    Selten denkt man daran,
    was daraus folgen kann,
    das bringt am Ende nicht viel.

    In einem Teufelskreislauf
    hört das alles nicht auf.
    Denn „verändern“ fällt schwer
    und „verzichten“ noch mehr,
    so pfeift man gerne darauf.

    Wach doch endlich auf,
    denn es ist fatal,
    der Mensch hat immer eine Wahl.
    Wir sollten so vieles noch ändern,
    doch beginnen wir erst mal.

    Mach die Augen auf
    und du kannst es sehn
    und bleib nicht auf der Stelle stehn.
    Wir können so nicht weitermachen
    und die Folgen übersehn.

    Wann immer droht uns Verdruss,
    hilft uns vermeintlich Genuss,
    man gönnt sich Hab und Gut.
    Ist uns’re Kaufwut akut,
    dann ist noch lange nicht Schluss.

    Und wird der Bauch erst mal rund,
    dann will man leben gesund.
    Diäten müssen her,
    dann stellt sich auch noch quer
    der inn’re Schweinehund.

    Wach doch endlich auf,
    denn es ist fatal,
    der Mensch hat immer eine Wahl.
    Wir machen alle so viel Fehler,
    doch dazu stehen wär normal.

    Mach die Augen auf
    und du kannst es sehn,
    es muss beizeiten was geschehn.
    Wir sollten aus den Fehlern lernen
    und sie uns auch eingestehn.

    Es läuft so manches verkehrt,
    worum man sich wenig schert,
    doch die Folgen sind schwer
    nicht nur beim Verzehr,
    das ist das alles nicht wert.

    Es war schon oft angesagt,
    dass man Probleme vertagt.
    Doch hält man sie nicht auf
    und verändert den Lauf,
    nimmt man die Folgen in Kauf.

    Unser Müllproblem geht uns alle an,
    denn eines Tages irgendwann,
    da geht die Welt daran zugrunde
    und wir sind alle schuld daran.

    Diese Aussicht ist ganz und gar nicht schön
    und die Wahrheit ist unangenehm.
    Dass den Planeten wir zerstören,
    wollen wir nicht gerne sehn.

    Unternehmen, Staat, nicht zuletzt auch wir
    sind alle letzten Endes hier
    nun zum Handeln aufgerufen
    für unsre Umwelt, Mensch und Tier.

     

  • #3320

    TAG7
    Teilnehmer

    Hallo – ich bin es und versuche nun mal mein bestes… mal sehen – ob das etwas bewirkt.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.