Mit den eigenen Dosen einkaufen gehen.

  • Autor
    Beiträge
  • #8757

    Serenity
    Teilnehmer

    Hallo in die Runde 🙂

    Ich habe schon länger darüber nachgedacht, wie ich schon beim Lebensmitteleinkauf mehr auf Plastik verzichten kann. Klar, fast jeder benutzt mittlerweile eigene Einkaufstaschen, einen Baumwollbeutel kann man auch immer mit dabei haben. Aber es geht schliesßlich um Lebensmittel, wie Fleisch, Fisch, Käse usw. Es ist einfach alles in 3-facher Plastikverpackung eingepackt. Der größte Witz ist mir letztens unter die Augen gekommen, als bei Heidelbeeren in einer Platikschachtel kein Plastikdeckel, sondern „nur“ eine Folie drauf war. Darauf war ein Sticker mit der Info, dass dadurch 40% Plastik gespart wurde. Wow. Ganz toll 😀 Ändert einfach die Verpackung ganz, statt euch noch für so eine Aktion zu loben.

    Aber ich glaube, dass der Lebensmittel-Einzelhandel einen sehr langen Weg vor sich hat. Leider gibt es in meiner Nähe nur einen Laden, wo man verpacungsfrei einkaufen kann. Dieses Konzept steckt in meinen Augen aber noch zu sehr in den Kinderschuhen. Das Angebot an Produkten des täglichen  Bedarfs ist einfach noch nicht groß genug und ab dem späten Nachmittag fehlt leider auch einiges. Der Grundgedanke ist gut, aber die Ausführung braucht definitiv noch mehr schliff. Also bin ich nun weiter an die klassischen Händer gebunden. Auf meiner Suche nach weiteren Löungsansätzen, habe ich einen Artikel in einem anderen Forum, dem sogenannten Sellerforum, gefunden, in dem berichtet wird, dass real die Möglichkeit bietet an den Frische-Theken Artikel in Mehrwegdosen zu kaufen. Es gibt verschiedene Größen und darin bekommt man die Produkte. Klar, man muss die Dosen kaufen, aber ich finde, dass es wenigstens schon mal ein Ansatz von den großen Ketten ist. Das Konzept sollte definitiv noch verbessert werden, dass man finanziell belohnt wird, wenn man eigene Dosen mitbringt, aber man sollte in meinen Augen den Schritt in die richtige Richtung anerkennen.

    Wie macht ihr das denn, wenn ihr Lebensmittel einkauft? Habt ihr Tipps, wie man noch ein klein wenig mehr auf Plastik verzichten kann?

  • #8765

    Kassiopeia
    Teilnehmer

    Wir sind sicher noch nicht am Ende der Möglichkeiten angelangt, wie wir Verpackungen vermeiden können, aber ich finde es schon viel wert, dass inzwischen in so vielen Köpfen das Thema präsent ist und viele an verschiedenen Fronten darum bemüht sind, den Verpackungsmüll zu reduzieren.

    Noch vor ein paar Jahre haben alle ihr Obst ganz selbstverständlich in die Plastiktüten gepackt. Heute ist das deutlich seltener. Stattdessen kommen Frischenetze etc. in Verpackung.

    Gut zur Müllvermeidung sind bspw. auch solche Wattepads aus Bambus, die in der Waschmaschine gesäubert werden und dann wiederverwertet können. Jetzt könnte man natürlich argumentieren, dass Waschen auch umweltschädigend ist, aber so ein kleines Netz mit Wattepads kann einfach in einem Waschgang mit der übrgien Wäsche gewaschen werden.

    Die Aktion von real find ich super. Wieder ein Schritt weiter auf dem Weg.

  • #8769

    Sedin Hrnjic
    Teilnehmer

    Warum denn nicht 🙂

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.