Masse der Reiswaffeln mangelhaft aufgrund hoher Schadstoffe und Salzgehalt

  • Autor
    Beiträge
  • #1530

    Ich sehe so oft kleine Kinder mit diesen Reiswaffeln in der Hand und sehe beim Einkaufen, wie die Dinger als „gesund“ angepriesen werden. Da geht mir die Hutschnur hoch!

    Das Testergebnis

    Wir müssen leider die „Reisleine“ ziehen: In allen Waffeln steckt krebserregendes Acrylamid und Arsen – meist in „erhöhten“ oder „stark erhöhten“ Mengen. Mehr als die Hälfte fällt mit „mangelhaft“ oder „ungenügend“ durch. „Schuld“ an dem miesen Abschneiden ist das Produkt als solches und Schlamperei seitens der Hersteller. Denn im Vergleich zum letzten ÖKO-TEST Reiswaffeln hat die Schadstoffbelastung zugenommen. Nur die „guten“ Waffeln von Hipp können wir noch empfehlen – allerdings auch nur zum gelegentlichen Verzehr.“

    http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=100050&bernr=04&seite=00

  • #1544
    Profilbild von Maria_L
    Maria_L
    Participant

    Zu dieser Arsenbelastung von Reis finde ich nur wenig hieb und stichfeste Daten.
    Meines Wissens betrifft das ja nicht nur Reiswaffeln, sondern Reis nimmt Arsen aus dem Boden auf und reichert es an.
    Und Vollkornreis sei besonders betroffen.

    http://www.noz.de/deutschland-welt/gut-zu-wissen/artikel/842024/oeko-test-vollkornreis-ist-haeufig-mit-arsen-belastet-1

    Weiß da jemand näheres dazu?
    Als besonders belastet gilt Reis aus Asien.
    Wie sieht es mit solchem aus Italien aus? Wäre ja sowieso „regionaler“.

    Ich esse nicht häufig Reis, aber ganz verzichten möchte ich auch nicht.
    Und wenn dann essen wir immer den Langkorn-Vollkornreis aus dem Reformhaus, weil der besonders lecker schmeckt.

    Wie haltet Ihr das?

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.