Lernen übers Internet oder aus der Ferne möglich?

Schlagwörter: 

  • Autor
    Beiträge
  • #9597

    Yeasti
    Teilnehmer

    Hallo alle zusammen!

    Zurzeit müssen viele Menschen zwangsweise auf Online-Lernmethoden umsteigen, wie Schüler oder Studenten. Ich bin ehrlich gesagt noch ein Freund des Face-to-face-Unterrichts und Kontakt/Austausch in der Gruppe. Funktioniert aktuell natürlich nicht, aber generell gibt es mittlerweile viele Möglichkeiten diesbezüglich. So setzen auch Fernschulen auf dieses Konzept. Ich stelle mir das Studium neben der Arbeit sehr anstrengend vor. Welches Lernkonzept haltet ihr für am sinnvollsten und warum? Habt ihr vielleicht schon selbst Erfahrungen mit E-Learning gemacht oder ein Studium aus der Fern absolviert?

    Freue mich über einen Austausch mit euch.

  • #9600

    Jorti
    Teilnehmer

    Selbst noch nicht, aber die Schule meines Sohnes (14) hat seit Mitte letzter Woche mit dem Online-Unterricht angefangen, und ich bin totaler Fan. Bin immer im Hintergrund mit dabei (auch um zu kontrollieren dass er wirklich mitmacht) und finde es toll, dass die Technik nun genutzt wird und die Digitalisierung geschätzt wird. Was würden wir nur mit der heutigen Situation machen, wenn wir im 19.Jh leben würden? Für mich undenkbar!

    Ich muss aber sagen, dass ich gerade in der Schulzeit den Präsenzunterricht, auch für die Sozialisierung der Kinder, sehr wichtig finde.
    Für mich selbst denke ich eine Mischung aus beidem, Präsenzveranstaltungen und Web-Unterricht, wäre ideal… Wie hier zum Beispiel, da gibt es „Webinare“ sowie auch Vor-Ort-Veranstaltungen: https://online-heilpraktikerschule-nrw.de/
    Meine Schwester hat da letztes Jahr teilgenommen und fands super.

  • #9611

    Aurum
    Teilnehmer

    An der Uni lief es ja teilweise nicht anders. Da kommt einem halt schnell die Disziplin in die Quere, bei jüngeren Menschen ja noch mehr.
    Ich denke schon, dass es möglich ist. Es ist eben nur anders und man muss das Material etc. der Situation entsprechend anpassen…

  • #9949

    GingerLife
    Teilnehmer

    Hallo,

    das hängt ganz von der Fachrichtung des Studiums bzw. der Schule ab.
    Ein eher praktisch ausgelegtes Studium wird jetzt kaum noch richtig durchführbar sein.
    Mein Neffe hat in der ganzen schulfreien Zeit vor allem die spannenden Experimente vermisst.
    Deswegen hat er für die Quarantäne Zeit prompt ein Mikroskop für Kinder bekommen, damit er diese Durststrecke übersteht. Er nutzt es immer noch fleißig, also war es schon mal kein Corona-Fehlkauf. Fehlende Disziplin habe ich bei ihm nicht beobachten können, da er auch von zuhause aus immer fleißig die Hausaufgaben gemacht hat. Natürlich fehlten ihm die Freunde, die er in der Schule sonst gesehen hätte, aber unabhängig davon war ihm das weitere Lernen selbst sehr wichtig.

  • #10172

    -holger-
    Teilnehmer

    Das ist Geschmackssache bzw. muss man der Typ dafür sein. Ich kann mir so ein Fernstudium gar nicht vorstellen, dafür bin ich viel zu schnell abgelenkt. Ich brauche quasi den Druck und das mich jemand antreibt 🙂 Ich habe aber auch einen Cousin, der macht seinen Bachelor aktuell per Onlinestudium an der WAM Medienakademie. Ihm gefällt das super gut, weil er sich den Stoff einfach selbst einteilen kann wann und wo er möchte und bis jetzt funktioniert es einwandfrei bei ihm. Er ist aber von vorne herein ein sehr organisierter Mensch und diese Eigenschaft besitzt eben nicht jeder.

    In der Regel bieten die meisten Unis ja auch Schnuppertage oder so Testzeiträume an, da kann man sich dann anschauen ob es einem gefällt oder nicht.

    LG

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.