Kosten für regionale Produkte

  • Autor
    Beiträge
  • #1921

    natraj
    Teilnehmer

    Hallo Zusammen,

    heute hab ich in meinem Bioladen gesehen das heimische Bioland-Tomaten (6.30€/kg) bald doppelt so teuer sind als italienische EU-bio Tomaten (3.70€/kg). Nochmal zur Erinnerung – italienische Tomaten werden vermutlich so 1000 KM  (über die Alpen) transportiert und sind trotzdem doppelt so teuer!!??

    Ja ich weiss, es sind Bioland Tomaten und ja in Italien gibt es vermutlich Saisonarbeiter die noch billiger arbeiten als in Deutschland. Aber ist das wirklich die Erklärung? Oder ist es doch so das der Preis so hoch ist weil die Nachfrage so hoch ist?

    Danke für eure Meinung.

    Natraj

     

     

  • #2066

    natraj
    Teilnehmer

    Im Moment kosten die heimischen Bioland Tomaten nun ähnlich viel wie spanische Tomaten (4€). Von daher gehe ich mal davon aus das die Nachfrage im Juni einfach hoch war und nur deshalb war der Preis so hoch und nicht wegen hoher Produktionskosten.

  • #2067

    Maria_L
    Teilnehmer

    Juni ist halt für Tomaten bei uns noch sehr sehr bald. Da gab es noch nicht viele, entsprechend hoch der Preis.
    In Italien dagegen läuft da die Tomaten-Saison schon auf Hochtouren.
    Ansonsten hast Du natürlich recht, daß die Saisonarbeiter in Italien billiger sind und auch die Heizkosten für Anzucht sind bei uns viel höher.
    Da kann man sich eigentlich nur freuen, daß die Tomaten jetzt nicht mehr kosten, als die aus Spanien.
    Möglich, daß die im Süden momentan überdurchschnittlich teurer sind, weil ja überall extreme Dürre herrscht und Wasser teuer ist.
    Von Italien weiß ich das ganz sicher, bei Spanien nicht genau.
    Tomaten brauchen bekanntlich relativ viel Wasser, das ist im Mittelmeerraum zu dieser Jahreszeit oft ein Problem.

  • #2070

    natraj
    Teilnehmer

    Ich denke mal das die in Süd-Spanien (wassertechnisch) eh bald noch mehr „auf dem Zahnfleisch“ laufen wird weil ja viele Betriebe auch aus Brunnen ( von Grundwasser) zapfen die sich immer weiter leeren.

     

  • #2072

    smarla
    Teilnehmer

    Meine Mutter züchtet selbst Tomaten in einem kleinen Gewächshaus im Garten.

    Die ersten Tomatenpflanzen sind leider erfroren: selbst im Gewächshaus.

    Nach der vorsommerlichen Wärme im April kam im Mai nochmal die Kälte: alle Pflanzen erfroren.

    Die zweite Pflanzung wird gerade jetzt reif: ganz schön spät..

    Aber jetzt habe ich die ersten selbst geernteten Tomaten; später als sonst, aber sehr aromatisch-und mit einer festeren „Pelle“.

    Letztes Jahr waren die Tomaten sehr früh reif: und dann wurde es sehr heiß.

    Im Gewächshaus sind daraufhin viele Tomaten bereits am Strauch „geplatzt“.

    Die jetzige Ernte ist länger lagerbar: und schmeckt :-)))

    Ich denke, die aromatischen Tomaten aus unserer Region kommen etwas später als letztes Jahr: aber umso aromatischer und haltbarer.

  • #2073

    natraj
    Teilnehmer

    ja, gut möglich dass auch  die heimischen Tomaten im Laden deswegen so teuer waren. Ich kann mich auch noch an eine späte Kältewelle erinnern, hier im Süden Deutschlands.

  • #2075

    Maria_L
    Teilnehmer

    Dieser späte Frost hat sicher eine Rolle gespielt.
    Zwar sind keine Gärtner-Tomaten erfroren, weil die bei uns meistens in heizbaren Glas-Häusern stehen, aber die Beheizung kostet natürlich jede Menge Geld.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.