Kann selbst gemachte Zahnpasta den Schmelz schädigen? Brauche ich extra Fluorid?

Schlagwörter: ,

  • Autor
    Beiträge
  • #2102

    Ist hier ein Zahnarzt unter euch, bzw. jemand der sich schon seit Jahren die Zähne mit selbstgemachter Zahnpasta putzt ohne Probleme mit den Zähnen zu haben? Ich benutze selbstgemachte Zahnpasta mit Heilerde (Bullrichs ultrafein) und u.a Natron (mörsere ich vorher klein). Die Paste reinigt so gut, dass ich bedenken habe, ob sich die Zähne dadurch nicht doch etwas abschleifen, bzw. der Zahnschmelz angegriffen werden könnte? Und vor allem würde mich interessieren wie ihr zu Fluorid steht. Mein Zahnarzt sagt, ich solle es auf jeden Fall nehmen, da es die kleinen porösen Kanälchen im Zahnschmelz schließt. Bin wirklich verunsichert, weil es sich ja auf der anderen Seite in der Zirbeldrüse ablagern kann?!

    gepostet in der Utopia-Facebook-Gruppe von Sandra

    Anmerkung der Redaktion:

    Wir übertragen ab und an Beiträge aus der Utopia-Facebook-Gruppe in unseren Gruppenbereich, weil wir glauben, dass die Antworten dazu spannend und wertvoll für verschiedene Nutzer sein können, die eventuell nicht in den sozialen Netzwerken unterwegs sind. Deshalb freuen wir uns auf euren Input.

  • #2213

    hundertsand.de
    Teilnehmer

    Hi Stefanie. Zunächst zum Fluoried: Es hilft zwar gegen Karies, hat aber eignet unschöne Nebenwirkungen. Das solltest Du meiden und statt dessen Deinem Zahnpulver Xylit (Birkenzucker) beimengen. Alternativ kannst Du auch mit einem Xylit-Mundwasser nachspülen. Da das Xylit seine Anti-Karies-Wirkung erst nach einigen Minuten zu wirken zeigt, sollte es etwa drei Minuten im Mund sein. Wieso Du Fluorid meiden solltest, lies hier: https://hundertsand.wordpress.com/2016/12/04/fluorid-meiden/

    So ein Zahnpulver nutze ich auch. Es ist wichtig, dass Du nicht so fest aufrückst auf den Zähnen, sondern sanft auf den Oberflächen mit einer weichen Zahnbürste putzt. Rezept und Erfahrungsbericht gibt es hier: https://hundertsand.wordpress.com/2017/04/07/zahnputz-pulver-super-einfach-selbst-gemacht/

    Bisher ist mein Zahnarzt sehr zufrieden mit mir…

    Liebe Grüße,
    Martin

  • #2214

    MindAsUniverse
    Teilnehmer

    Ich denke, mit Fluorid verhält es sich wie mit so ziemlich allen anderen Stoffen auch, welche wir in extrahierter Form „an uns ran lassen“: Wir sollten sie, so gut es geht, meiden. Karies bekommt man nicht, weil man ohne Fluorid putzt. Das ist, als würde man sagen, Kopfschmerzen kämen vom Nichteinnehmen von Aspirin…

    Selbstgemachte Zahnpasta kann den Zahnschmelz schädigen, wenn sie viele unlösliche, harte bzw. „scharfe“ Zutaten enthält wie auch einige herkömmliche Zahnpastas mit Mikrokristallen, auch sollte sie vom pH-Wert nicht zu sauer oder anderweitig aggressiv und somit stark aufweichend auf den Zahnschmelz wirken. Hier kommt es aber auch auf die individuelle Veranlagung an, ich selbst habe z. B. einen eher empfindlichen, weichen Zahnschmelz, andere sind da widerstandsfähiger. Probieren geht über Studieren – solange man gut auf die Rückmeldungen des eigenen Körpers achtet und mit Bedacht vorgeht.

    Die Ursache für schlechte Zähne ist in aller Regel eine ungesunde Ernährung (viel raffinierter Zucker, viel Kochsalz, Fertigprodukte, nur konventionelle Produkte, kaum Rohkost, …), zu seltenes Putzen der Zähne oder das Putzen zum falschen Zeitpunkt (z. B. kurz nach säurehaltigen Lebensmitteln, vor allem Kaffee oder Cola). Ich putze seit Jahren trotz leichter Zahnschmelzstörung ohne Fluorid, mittlerweile sogar nur noch mit einer leichten (ca. 1 bis 5 %, schätze ich) Kristallsalz-Sole und verschiedene Zahnärzte waren absolut zufrieden mit meinen Zähnen, kein Bohren, kein Nix. 🙂

  • #8593

    algella
    Teilnehmer

    Hey, Stephanie!
    Ich denke, Fluorid ist immer noch gut zum Emaillieren von Zähnen. Wenn Sie sich Sorgen um Ihren Zahnschmelz nach der Hauszahnpasta machen, schlage ich vor, dass Sie einen Zahnarzt aufsuchen.

  • #10053

    Botika2
    Teilnehmer

    Hmm also ich weiß nicht genau, ob das so eine gute Idee ist wenn man sich die Zahnpasta selbst macht.
    Man kann sich aber im Web informieren wenn es um die Pflege der Zähne geht.

    In meinem Fall ist es so, dass ich mich gerade informiere wenn es um das aufhellen der Zähne geht.
    Ich habe gemerkt, dass meine Zähne leicht verfärbt sind in der letzten Zeit.

    Gefunden habe ich bei https://www.coolfonts.de/carbamidperoxid/ dann auch Infos zu den Mitteln die beim aufhellen benutzt werden.

    So kannst du dich auch informieren.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.