Ist pflanzliche Milch nachhaltiger, ethischer und fairer als Kuhmilch?

Schlagwörter: 

  • Autor
    Beiträge
  • #2277

    Ich bin noch nicht sehr lange in der Gruppe, habe aber schon öfters die „Milch“-Diskussion mit- oder nachgelesen. Wenn jemand sich „outet“ Kuhmilch zu trinken, wird er von einer Fraktion als Unterstützer der Tierquälerei denunziert und die andere kommt mit den Argumenten, Kuhmilch (ich erweitere mal den Begriff auf tierische Milch) sei nicht fair und daher nicht im Sinne der Nachhaltigkeit und des Ethos. Inwiefern soll bitte pflanzliche Milch nachhaltiger, ethischer und fairer sein? Wenn ich im Bioladen oder Supermärkte mit größerer Bioabteilung einkaufen gehe, sehe ich Pflanzliche Milch aus z.B. folgenden Ressourcen: Mandeln, Soja, Kokosnuss.
    Der Anbau von all diesen Nahrungsmitteln ist auch nicht so fair. Kokosnüsse werden in den Tropen/Subtropen angebaut, also auch da, wo das Palmöl herkommt. Import führt zu CO2 Ausstößen, Unmengen an Wasser wird verbraucht und die Prozessierung von Kokosnüssen zur Kokosmilch/-öl, etc. ist auch nicht ganz ohne. Dasselbe ist mit den Mandeln (großerer Exporteur ist z.B. Kalifornien, die eh schon mit Wasserknappheit zu kämpfen haben) und von Soja muss man inzwischen ja nicht mehr reden.

    Deshalb nochmal meine Frage: Wie fairer sind denn pflanzliche Milcherzeugnisse denn gegenüber herkömmlicher tierischer Milch?
    Für mich haben beide Seiten pro und kontra, ich erlaube mir da kein kategorisches Urteil zu fällen, was nun wirklich fairer und ökologischer ist.

    Edit: Hier geht es nicht um den Fleischkonsum, sondern darum, ob und wenn ja, warum und wie nachhaltiger und fairer die pflanzliche Milch im Vergleich zur tierischen ist.
    Wenn eine ganze Fraktion in dieser Gruppe sich mit Großbuchstaben eben diesen Slogan auf die Plakate druckt und du dich dazu zählst, bitte kommentiere sachlich. Vielleicht wisst ihr mehr als ich darüber.#justcurious

    gepostet in der Utopia-Facebook-Gruppe von Leo

    Anmerkung der Redaktion:

    Wir übertragen ab und an Beiträge aus der Utopia-Facebook-Gruppe in unseren Gruppenbereich, weil wir glauben, dass die Antworten dazu spannend und wertvoll für verschiedene Nutzer sein können, die eventuell nicht in den sozialen Netzwerken unterwegs sind. Deshalb freuen wir uns auf euren Input.

  • #2363

    helmut041
    Teilnehmer

    Die pflanzliche Milch ist ein modernes Kunstprodukt, das so aussieht wie Milch, aber ganz andere Eigenschaften hat. Wenn jemand dieses Kunstprodukt mal testen will, so sollte er sorgfältig darauf achten, wie sein Körper darauf reagiert. Ich habe es für mich getestet, habe eine schlechte Erfahrung gemacht und kann es nicht empfehlen! Daß immer wieder Werbung für die pflanzliche Milch gemacht wird zeigt, daß Kräfte am Werk sind, welche uns Menschen umerziehen wollen: Weg von der Natur, hin zum Industrieprodukt! Die Menschheit ist  seit Jahrtausenden an Kuhmilch gewöhnt. Alte Schriften beweisen das. Wir sollten bei dieser bewährten Kuhmilch bleiben.

  • #2368

    tine_m
    Teilnehmer

    Ich weiß nicht, was  in der Gesamtbetrachtung fairer und nachhaltiger ist, aber ich mache mir momentan Gedanken über die Form der Verpackung (Tetrapak) und die Tatsache, dass da hauptsächlich Wasser transportiert wird.

    Ich würde gern Konzentrate oder Pulver kaufen, aber das gibt es kaum. (ich vertrage diese pflanzliche Alternative tatsächlich besser als Kuhmilch, überlege aber, ob ich meinen Haferbrei nicht einfach mit Wasser angieße, das ist ja dann fast das gleiche wie Hafermilch (schmeckt aber nicht ganz so gut)).

  • #2385

    chilma
    Teilnehmer

    kehren wir zu unserer PflanzenverwerterNatur zurück!

    ca 75% der Menschheit weltweit verträgt nachwievor nicht die Milch anderer Spezies.
    die Milch der Rinder ist nichts anderes: BabyNahrung für TierKinder, nicht für Menschen. für uns also widernatürlich.

    dann auch noch für Erwachsene? wie gut können WachstumsHormone sein für einen ausgewachsenen Menschen? wird da nicht krankhaftes ZellWachstum gefördert?

    die Milch der RinderKinder ist nur bei uns Europäern in den SpeisePlan geraten, & das erst seit wenigen Jahrtausenden; die Menschheit ist aber viel viel älter …

    wie ethisch, wie fair kann es sein, Rindern etwas anzutun, was wir keiner Katze, keinem Hund & schon gar keinen Menschen antun würden?

    lieber Leo, wenn Du fürchtest, dass Mandeln, Soja, KokosNuss weder nachhaltig noch fair sein könnten (& ich teile Deinen Zweifel), dann gibt es doch eine riesige Vielfalt an anderen PflanzenMilchen, die nicht so bedenklich sind; dass der (menschliche) Konsum von tierischer Milch nicht fair, nicht ethisch ist, liegt auf der Hand.

    PflanzenMilch ist gesund: gesund fürs Tier, für die Böden, fürs GrundWasser, für den Planeten, für den Menschen.

    bedenklich erscheint mir einzig die Verpackung (aber dieses Problem teilt die PflanzenMilch mit der tierischen); besser wäre eigene Herstellung, zB aus Getreide, eingekauft in Verpackung vermeidenden Läden wie zB „Bio Unverpackt“.

    ich hoffe, meine Antwort bringt Dich weiter  🙂
    liebe Grüße

     

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.