Ist Kokosöl tatsächlich nachhaltig?

Schlagwörter: , ,

  • Autor
    Beiträge
  • #1905

    Jedes Mal wenn ich mein Kokosöl im Laden kaufe oder online bestellen frage ich mich, wie werden die Kokospalmen eigentlich angebaut? Oder sind die Kokosnüsse aus denen diese Produkte entstehen vielleicht Nebenprodukte der Palmöl-Plantagen? Was haben die Bevölkerung, die Bauern und Kinder von den steigenden „Bedarf“? Was wissen wir darüber?

    gepostet in der Utopia-Facebook-Gruppe von Birgit

    Anmerkung der Redaktion:

    Wir übertragen ab und an Beiträge aus der Utopia-Facebook-Gruppe in unseren Gruppenbereich, weil wir glauben, dass die Antworten dazu spannend und wertvoll für verschiedene Nutzer sein können, die eventuell nicht in den sozialen Netzwerken unterwegs sind. Deshalb freuen wir uns auf euren Input.

  • #4086

    utapika
    Teilnehmer

    „Kokosöl ist ein pflanzliches Öl, das aus dem getrockneten Nussfleisch (Kopra) gewonnen wird. Ursprünglich stammt Kokosöl aus Indonesien, den Philippinen, Indien, Sri Lanka, Malaysia und Papua-Neuguinea. Hierzulande ist es zu einem Hype geworden und die Nachfrage nach Kokosöl steigt. Der Transport nach Europa verursacht enorme CO2-Emissionen.

    Noch wird Kokosöl meist von Kleinbauern angebaut, während Palmölpflanzen auf großen Monoplantagen angebaut werden. Für diese Monokulturen werden seit Jahrzehnten Regenwälder, oft illegal, abgeholzt oder abgebrannt.“

    Quelle: https://www.umweltgedanken.de/kokosoel/

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.