Ist es notwendig als Veganer Vitamin B12 Tabletten zu nehmen?

Schlagwörter: ,

  • Autor
    Beiträge
  • #2027

    An die Veganer unter euch :
    Ich kenne mich noch nicht so gut aus und frage mich was es mit dem Vitamin B12 auf sich hat .. ist es wirklich notwendig dafür Tabletten zu nehmen ? Oder gibt es noch etwas anderes wodurch man genug von dem Vitamin aufnehmen kann ? Ich hab mein ganzes Leben noch nie viele Tabletten genommen und würde das auch gerne so beibehalten  😀 habe aber wirklich kaum eine Ahnung von dem Thema und würde mich freuen von euren Erfahrungen zu hören

    gepostet in der Utopia-Facebook-Gruppe von Julia

    Anmerkung der Redaktion:

    Wir übertragen ab und an Beiträge aus der Utopia-Facebook-Gruppe in unseren Gruppenbereich, weil wir glauben, dass die Antworten dazu spannend und wertvoll für verschiedene Nutzer sein können, die eventuell nicht in den sozialen Netzwerken unterwegs sind. Deshalb freuen wir uns auf euren Input.

  • #2032

    chris51169
    Teilnehmer

    Ich habe hier einen Artikel gefunden, welcher aufgrund einer Studie an 20 Personen zu dem Ergebnis gekommen ist, dass es möglich ist, durch mit B12 angereicherte vegane Lebensmittel (wie bestimmte Getreidesorten, welche mit Kuhdung gedüngt wurden) eine B12 Mangel zu vermeiden: Hier der Artikel: http://www.vegan.eu/index.php/meldung-komplett/items/vitaminb12_vegan.html

     

    • #2033

      verodwen
      Teilnehmer

      durch mit B12 angereicherte vegane Lebensmittel (wie bestimmte Getreidesorten, welche mit Kuhdung gedüngt wurden)

      Ich bin mir nicht sicher, wo du diese Information mit dem Kuhdung her hast? Denn dies steht weder in dem von dir verlinkten Artikel, noch in der Studie selbst. Es wird hier von „B-12 fortified food“ gesprochen – leider wird dieser Begriff in der Studie nicht operationalisiert. Was genau und wie viel der mit B-12 angereicherten Lebensmittel die Versuchspersonen zu sich genommen haben, wurde ebenfalls nicht erhoben. Auch haben insgesamt nur 20 Personen teilgenommen und bei einem n = 10 pro Gruppe sind die Ergebnisse mit Vorsicht zu genießen. Hinzu kommt, dass nur der B-12 Serumswert gemessen wurde, der als wenig aussagekräftig gilt, um den eigentlichen B-12-Status zu bestimmen und einen B-12-Mangel festzustellen. So viel zu einigen Limitierungen der Studie und ihrer Aussagekraft.

      Ich gehe stark davon aus, dass mit „B-12 fortified food“ Lebensmittel gemeint sind, die mit B-12 angereichert wurden, also z. B. Pflanzenmilch, Fruchtsäfte oder Müsli/Frühstücksflocken. Das kann evtl. eine Alternative zum Einnehmen eines Nahrungsergänzungsmittels sein, wenn man auf eine ausreichende (!!) und konstante (!) Zufuhr achtet.
      Um aber das Risiko zu vermeiden, trotzdem in eine Unterversorgung oder einen Mangel abzurutschen, wird jedem, der sich vegan ernährt, empfohlen, B-12 zu supplementieren und den Status in regelmäßigen Abständen überprüfen zu lassen (siehe dazu auch Infos vom vebu oder der Vegan Society).

      Supplementieren kann man B-12 durch Tabletten, Kautabletten, Sprays oder Injektionen. Unterstützend können auch eine spezielle B-12-Zahncreme (von SANTE) oder eben angereicherte Lebensmittel sein.

      Mit einem B-12-Mangel ist nicht zu spaßen, also würde ich mich definitiv nicht auf die vermeintliche Möglichkeit einer Versorgung durch „Getreidesorten, welche mit Kuhdung gedüngt wurden“ verlassen.

  • #2035

    finuala
    Teilnehmer

    Ob du Chemische Präperate wegen der guten kontrolierbarkeit nimmst oder lieber zu angereicherten Lebensmittel zurück greifst sei dir selbst überlassen. Wichtig ist regelmäßig ein Blutbild beim Hausarzt machen zu lassen. Dieser kann dann auch Empfehlungen aussprechen und dich individual beraten.

    Allgemein kommt der Körper bei vorheriger ausgewogener Ernährung ein paar Jahre ohne B12 aufnahme aus. (Fachbücher sagen bis zu 6 Jahre)

    Als Veganer verzichtest du aber auf weitaus mehr wie nur B12. Konsultiere deinen Hausarzt.

     

    • #2041

      Maria_L
      Teilnehmer

      „Allgemein kommt der Körper bei vorheriger ausgewogener Ernährung ein paar Jahre ohne B12 aufnahme aus.“

      Solche Aussagen sind brandgefährlich.
      Wenn der Mangel erst mal besteht, dann kommt es zu schweren und irreversiblen neurologischen Schäden.

      Also bitte nicht ausprobieren, wie lange der Speicher reicht, sondern vorbeugen.

  • #2212

    idgie
    Teilnehmer

    „Also bitte nicht ausprobieren, wie lange der Speicher reicht, sondern vorbeugen“

    „Wichtig ist regelmäßig ein Blutbild beim Hausarzt machen zu lassen.“

    Das Thema interessiert mich und ich bin auch immer unsicher…

    Wenn ich es nicht vergesse nehme ich Vitamine ein, frage mich aber wirklich, ob es notwendig ist, weil man doch immer wieder hört, dass diese Vitaminpräparate reine Geldschinderei sind.

    Habe mein Blutbild diesbezüglich beim Hausarzt noch nicht prüfen lassen, weil der dafür beim letzten Rundum-Check extra Geld wollte, was ich irgendwie nicht eingesehen habe.

    Wie regelt ihr das mit eurem Arzt? Was heißt regelmäßig? Wie oft macht ihr das?

    Danke schon mal für hilfreiche Antworten.

     

    • #2259

      gruenebine
      Teilnehmer

      Wo du schreibst: Geldschinderei: was mich nervt, ist, das ganz viele Tests Extrageld kosten, meist so um die 50€ im Schnitt. Dabei wäre es immer wichtig, vor zusätzlichen Zufuhren an Vitaminen oder Mineralien erst den Spiegel zu bestimmen. Bei Vitamin B12 ist allerdings eine Überdosierung kaum möglich, weil ein Zuviel einfach ausgeschieden wird. Das ist generell bei den wasserlöslichen Vitaminen so, auch bei VitaminC, wobei dieses in hohen Dosen die Nieren schädigen kann ( soweit ich informiert bin) sonst gäbe es kaum die diversen Zusätze in Lebensmitteln, mit denen dann für Gesundheit geworben wird.

  • #2266

    idgie
    Teilnehmer

    @gruenebine: bin nicht sicher, worauf sich die 50 € beziehen, von denen du sprichst. Kannst du das bitte näher erläutern.

    DANKE

     

    Ich hatte ja schon im September die Frage gestellt, ob ich als Veganer regelmäßig ein Blutbild machen lassen sollte und wieviel ich dem Arzt dafür bezahlen muss…

    Leider gab es dazu bislang keine Antworten, ich hatte auf Erfahrungen von anderen gehofft.

    • #2268

      gruenebine
      Teilnehmer

      @idgie: die 50€ beziehen sich auf einen Mittelschnitt meiner Erfahrungen, wenn man Extra-Tests beim Arzt machen möchte und die selbst bezahlen muss. Der eine Test kostet mehr, der andere etwas weniger. Ein link zum Bezug VitaminB12-Test beim Arzt machen:

      Vitamin-B12-Bluttest: Wer muss zahlen?

      • #2269

        idgie
        Teilnehmer

        vielen Dank, der link ist wirklich aufschlussreich

  • #3642

    Sedin Hrnjic
    Teilnehmer

    Hallo 🙂

    Ich persönlich habe mich damit auch befasst, hatte unterschiedliche Informationen auch gefunden. Es wäre natürlich besser wenn man sich da auch Vitamine einführt, am besten durch Ernährung.

    Zudem kommt auch, dass ich in der letzten Zeit Probleme mit dem Schlaf habe. Da hatte ich aber bei https://noodoc.com/melatonin/ auch ein Mittel gefunden welches mir dabei hilft diese Schlafstörungen zu bewältigen :d

    Es gibt verschiedene Informationen die man sich suchen kann. Als Veganer/Vegetarier muss man schauen, dass man da auch wirklich mit der Gesundheit im Gleichgewicht ist.

    Wie sieht es bei dir aus ?

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.