Investieren in Social Media "Beauftragte*n"?

  • Autor
    Beiträge
  • #8008

    Grawiwi
    Teilnehmer

    Meine Eltern haben seit den frühen 90er Jahren ein mittelständiges Unternehmen. Natürlich gab es immer Höhen und Tiefen, aber seit einigen Jahren läuft es mehr schlecht als recht.

    Das hängt auch damit zusammen, dass die beiden kaum Ahnung von neuen Medien haben, und wie sie die für sich nutzen können. Ich habe in den letzten Jahren die Social Media Seiten und die Website ein bisschen nebenbei gepflegt, aber das reicht einfach nicht mehr, zumal ich dies in meiner Freizeit tue und ehrlich gesagt auch nur Laien Wissen dazu habe.

    Die beiden überlegen, ob sie nun eine weitere Arbeitskraft für diesen Bereich einstellen sollten. Aber ich frage mich ehrlich gesagt, ob sich das rechnet – geraden weil es aktuell schlecht läuft. Und vor allem wissen wir alle gar nicht, wie eine solche Stellenausschreibung aussehen könnte.

    Any ideas?

  • #8019

    Nu-topia
    Teilnehmer

    Ich weiß zwar nicht, um welches Produkt bzw. welche Dienstleistung es sich bei der Firma handelt, die Gedanken, die du dazu hast sind aber richtig.

    Die Welt hat sich verändert, also auch der Markt.
    Und das wissen wir ja selber: früher, wenn wir einen Schneider brauchten, haben wir Mama oder Oma oder die Nachbarin gefragt, wen sie empfiehlt, heute fragen wir Google. Und das ist nur ein kleines, sehr offensichtliches Beispiel.

    Neue Kunden zu gewinnen und dabei auch auf neue Medien zu setzen wird oft als schwierig empfunden, aber man sollte lieber die vielen verschiedenen Möglichkeiten nutzen und sich da gut beraten lassen, evlt. durch eine neue Stelle!

    Das ist klug investiertes Geld.

  • #8069

    tire
    Teilnehmer

    > Die beiden überlegen, ob sie nun eine weitere Arbeitskraft für diesen Bereich einstellen sollten.

    Das ist der zweite vor dem ersten Schritt. Der erste Schritt sollte sein, sich eine vom BAFA geförderte seriöse Beratung zu holen und Details dort zu besprechen.  Passende Berater sind zu finden in der Beraterbörse der KfW-Bank. Nur die dort gelisteten Berater sind für die Bafa-Förderung zugelassen.

    Selbst wenn sie für die Beratung zugelassen wäre, würde ich mir dafür keine Werbeagentur als Berater holen. Die Anforderungen an SocMed usw. sind nicht so hoch, dass man eine ganz spezielle Multichannel – Strategie benötigt. Außerdem soll ja eine neutrale Beratung dabei rauskommen und nicht eine verdeckt bezahlte Werbekampagne, von dessen Dienstleister man dann noch abhängig ist. (Stichwort: Urheberrecht für Werbetexte usw.)

    Ziel ist ja, durch Beratung in der Lage zu sein, selbständig überschauen und entscheiden zu können, was man tut und ab wann man zB eine Agentur hinzuzieht bzw. Jmd. einstellt.

  • #8072

    lhas
    Teilnehmer

    Folgende, etwas unstrukturierte Gedanken dazu:

    1. Hat der Social-Media-Beauftrage genug zu tun? Ich kenne ja die Unternehmensgröße/Produkte/Zielgruppe nicht, aber wenn du das bisher nebenbei machen konntest, ist vielleicht eine komplette Stelle dafür zu viel. Kann man nicht besser einen vorhanden Mitarbeiter dafür teilweise einsetzen?

    2. Wir haben die Möglichkeit, über einen Branchenverein unseren Auftritt in Online-Branchenbüchern und Social-Media zu managen. Wird bei uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

    3. Reicht es eventuell aus, die Auffindbarkeit bei Google und Co zu erhöhen? Also Einträge aktuell halten, Fotos, …, Bewertungen helfen da auch.

    4. Nutzt ihr schon Google Ads und Bing Ads?

    5. Gibt es „direkte“ Konkurrenz-Unternehmen? Wie ist deren Auftritt?

  • #8682

    utapika
    Teilnehmer

    Kommt aufs Beschäftigungsverhältnis an und wie wichtig das für den Firmenumsatz ist.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.