Garten-Begeisterung entfachen

  • Autor
    Beiträge
  • #3955

    Amberjack
    Teilnehmer

    Hey Leute,

    bereits bevor unserer kleiner Knirps geboren wurde, hatten wir einen großen Garten am Rande der Stadt. Jetzt wo der Kleine laufen und greifen kann, möchten wir ihn gern öfters mit in den Garten nehmen und ihn für nachhaltigen, ökologischen Anbau sensibilisieren / begeistern.  Habt ihr Ideen wie wir das spielerisch machen können?

  • #3958

    Jorti
    Teilnehmer

    Ich glaube am wichtigsten ist, dass man nichts erzwingt. Das kommt doch ganz von selbst, wenn ihr es ihm vorlebt! Ich hab es als Kind geliebt, wenn ich im Garten helfen durfte. Zum Beispiel habe ich dann eine eigene kleine Gießkanne bekommen, die große war mir ja viel zu schwer, außerdem einen kleinen Rechen

  • #3964

    Trevia
    Teilnehmer

    Eine Gießkanne finde ich auch eine super Idee, so kann man den Kleinen direkt beibringen, dass Wasser unser Lebenselixier Nummer 1 ist und ohne Wasser nichts überleben würde, egal ob Mensch, Tier oder Pflanze.  Was ich noch ganz coole Finde sind Hochbeete, die so niedrig sind, dass auch Kinder pflanzen, wässern, säen und im besten Fall auch ernten können. Schau mal hier

    Ich stell mir das ganz niedlich vor, wenn die Knirpse anfangen zu gärtnern. Ich kann mir vorstellen, dass es den Kindern auch Spaß macht.

    Du kannst es nur versuchen, wenn sie keine Lust haben, dann haben sie keine Lust. Man sollte sie machen lassen, auf was sie Bock haben..

  • #4026

    wishingwell
    Teilnehmer

    Gießen finden viele Kinder super! Ich war im Sommer bei Freunden, deren ältere Tochter da gerade zwei war. Die mich von sich aus aufgefordert ihr beim Gießen zu helfen 🙂 Ich würde darauf achten den Kindern Begeisterung im Umgang mit den Pflanzen und beim Gärtnern vorzuleben und die Kleinen zu nichts zwingen. Schließlich sollen sie ja von sich aus Freude entwickeln! Und normalerweise sind Kinder ja total neugierig und wollen viel selbst ausprobieren. Dabei kann man sie dann prima ermutigen, finde ich!

  • #4030

    sigrebe
    Teilnehmer

    Wenn ich selbst Kinder hätte, würde ich folgendermaßen vorgehen:

    Ich würde mit dem Anbau von Küchenkräutern beginnen und die Kids von Anfang an miteinbeziehen, d.h. von der Aussaat bis zur Ernte. So könnten sie lernen, dass es einige Zeit braucht bis zum Keimen und dass die Sämlinge und späteren Pflanzen für das Wachstum Wasser sowie Licht und Nährstoffe benötigen.

    Ich würde außerdem immer mal einen Teil der Pflanzen ausblühen und neue Samen ausreifen lassen, um den Kreislauf der Natur zu veranschaulichen.
    So sehen die Kleinen auch gleich, wo die Samen eigentlich herkommen, die man in Tütchen im Supermarkt kaufen kann.
    Zudem können Kinder auch lernen, wie vielseitig einsetzbar Kräuter und Gewürze in der heimischen Küche sind.

    Sofern Katzen im Haushalt leben, kann man zusätzlich Katzenminze oder Baldrian anpflanzen und später daraus für die Fellnasen kleine Spiel- und Schmusekissen herstellen. Der Lerneffekt liegt hierbei klar auf der Hand:
    Die Kinder werden erkennen, dass selbst unsere Haustiere die kleinen Wunder der Natur auf ihre Weise zu schätzen wissen.

  • #6828

    Serenity
    Teilnehmer

    Die bisherigen Tipps sind alle sehr gut. Ich denke auch, dass die Begeisterung bei so einem Knirps ganz von alleine kommt. Kinder lieben es doch sowieso, wenn sie Erwachsene nachahmen können und mit dem „Spielzeug“ der Erwachsenen hantieren dürfen. Also einfach mitnehmen und ihn nicht nur zuschauen lassen, sondern aktiv anpacken lassen. So ein Kinder-Gärtner-Set ist da bestimmt sehr toll. Gibt es ein Gemüse oder eine Frucht, die er sehr mag? Vielleicht pflanzt ihr das gemeinsam mit ihm ein und erklärt ihm, dass es bspw. sein Kirschbaum ist.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.