Frage zum Ghostwriting

Schlagwörter: 

  • Autor
    Beiträge
  • #8985

    utapika
    Teilnehmer

    Habt ihr davon schonmal gehört? Grob gesagt soll das wohl jemand sein, der dir deine wissenschaftliche Arbeit schreibt.

    Aber wie läuft das? Wo finde ich solche Menschen, mit welchen Kosten muss man rechnen? Oder machen das Programme?
    Ich kann mir nicht vorstellen dass sich echte Menschen dahinter klemmen, in die Bib setzen und „meine“ Arbeit schreiben, obwohl das nicht ihr Fachgebiet ist…

  • #8987

    norbert-brummer
    Teilnehmer

    Ich kenne den Begriff „Ghostwriting“ tatsächlich nur in dem Zusammenhang mit Büchern…

    Ich weiß auch nicht wie das im „Normalfall“ so abläuft, aber selten kann es nicht sein. Ich kenne da jemanden, die im Studium öfter mal was für andere geschrieben hat.

    Da ist sie so rein gerutscht. Sie war halt schlau und die anderen hatten reiche Eltern. Man hat sie schamlos gefragt ob sie das machen würde. Und weil sie nicht nur ziemlich schlau ist, sondern auch arm war hat sie „ja“ gesagt. Das hat sich dann in der Klientel die sich das Leisten konnte herumgesprochen und es kamen öfter mal Anfragen.

    Wir lernen: Wenn Mama und Papa Geld haben ist so ein Studium gar nicht mehr so schwer, solange es nur genug arme Socken gibt die sich nur mühsam über Wasser halten können. Nun ja, danach war das dann nicht mehr so mühsam. Wie gesagt, sie ist ziemlich schlau, kann gut verhandeln und die anderen waren reich aber doof.

    Aber wenn es um mehr als eine Bachelorarbeit geht, dann machen das wohl keine Kommilitonen, sondern Leute die eine Garantie auf eine mindest-Qualität geben können. Da ist ja auch ein gewisser Zeitaufwand mit verbunden. Also wird das auch dementsprechend teuer. Würde mich nicht wundern wenn man diese „Ghostwriter“ online beauftragen kann.

  • #8989

    Trevia
    Teilnehmer

    Naja, „Ghostwriter“ ist ja keine Berufsbezeichnung wie Zimmermann oder so, also theoretisch darf sich jeder so nennen. Da wird es natürlich schwieriger wirklich was seriöses und handfestes zu erhalten.

    Ich kenne den Begriff Ghostwriting auch von Büchern und (politischen) reden. Aber inzwischen eben auch vermehrt im Uni Kontext.

    Zu deiner Frage: Ich kenne das schon so, dass das richtige Menschen machen. So eine wissenschaftliche Arbeit KANN doch nur ein Mensch machen. Die hier zum Beispiel (https://www.ghost-and-write.de/ueber-uns/) haben nach eigenen Angaben um die 200 Autoren und Autorinnen aus verschiedenen Fachbereichen zur Hand, also da wird kein Soziologie deine Masterarbeit in Neurowissenschaften schreiben – das könnte der, egal wie gebildet ja auch gar nicht.

    Naja, ob das nun eine gute Idee ist oder eher nicht muss glaube ich jeder für sich entscheiden. Wenn die Uni sowas mitbekommt, bist du halt dran – bzw. Exmatrikuliert.
    Und du musst dich auch fragen, ob du das moralisch kannst…

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.