Ein neuer Lösungsansatz?

  • Autor
    Beiträge
  • #7043

    Denkenderbuerger

    Man darf gespannt sein, wie die Entwicklung wird und was am Ende dabei rauskommt.
    Vielleicht wird es ein Schlüssel zur Lösung, vielleicht aber auch ein Flop.

    https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/kernenergie-russland-will-mit-einem-neuen-brennstoff-die-atomenergie-revolutionieren/23820164.html?ticket=ST-835671-Bb3tEpdLbCXVcN2ESOLM-ap4

    Auf jeden Fall sollte man es nicht von vornherein verurteilen, verketzern oder abschreiben. Zumindest den Versuch ist es wert, auch wenn man dabei sorgfältig sein sollte.

  • #7726

    Ancher
    Teilnehmer

    Hallo Denkenderbuerger,

    der Artikel ist wirklich spannend und vermutlich könnte der Sicherheitsaspekt für Atomkraftwerke neuen Aufwind bringen. Doch halte ich die Problematik, wie mit den Abfällen aus den Werken umgegangen wird für noch deutlich kritischer.

    Denn es wird täglich verstrahltes Wasser in die Meere geleitet und wie die Atomendlagerungsdebatte immer wieder zeigt, gibt es auch für die Lagerung noch keine endgültige Lösung. Auch wenn es vermutlich noch ein paar Jahrzehnte dauern wird, bis das zu einem akuten Problem wird, schieben wir die Probleme nur immer weiter auf. Hier gibt es jedoch keinen wirklichen Konsens in Europa und so zieht jeder in seine Richtung.

    In meinen Augen ist der Umstieg auf nachhaltige Energieformen deswegen unausweichlich. Denn nur mit diesen kann man langfristig die Energieerzeugung sicherstellen. Dafür könnte man das Potential deutlich erhöhen, wenn zumindest einmal Europa zusammenarbeiten würde. So könnte man die Ressourcen der einzelnen Länder bündeln und zusammen Lösungen finden.

    Bisher gibt es solche Initiativen nur in der Wirtschaft. Auch wenn es hier Unternehmen mit wirklich guten Ansätzen gibt, wie z.B. Greencity https://www.greencity-finance.de wäre eine staatliche Lösung sinnvoller, da man deutlich größere Projekte aufziehen kann. Ich will dabei die Bemühungen solcher Unternehmen gar nicht schlecht reden, doch scheint mir eine große allgemein europäische Initiative deutlich besser, da hier vor allem in der Forschung zusammen gearbeitet und Fortschritte erreicht werden können.

    Was sagt ihr dazu, wie denkt ihr können wir die Energiefragen lösen?

    Ancher

  • #7810

    Freubert
    Teilnehmer

    Keine Ahnung was dieser Artikel mit erneuerbaren Energien (dem Titel dieses Forums) zu tun haben soll. Kernenergie ist

    – nicht erneuerbar: abgebrannte Brennstäbe können nicht wieder verwendet werden

    – nicht umweltfreundlich: abgebrannte Brennstäbe sind Sondermüll

    – nicht sozialverträglich: aus dem Artikel geht hervor, dass einige wenige Unternehmen damit sehr hohe Gewinne erzielen, für Schäden muss aber der Staat bzw. die Gesellschaft aufkommen

    Von der „alten“ Kernenergie wurde auch immer behauptet sie wäre sicher. Die von den Profis ausgerechneten Wahrscheinlichkeiten für bestimmte Störfälle wurden bereits mehrfach überschritten.

    Ob diese neue Technologier „sicher“ ist, werden wir auch erst wissen wenn der erste Störfall aufgetreten ist. Dann ist es leider wieder mal zu spät, es wird viele Verlierer geben und nur wenige Gewinner.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.