Dörrautomat – welche Größe zum Trocknen von Früchten?

  • Autor
    Beiträge
  • #1426
    Profilbild von hoffomatin
    hoffomatin
    Participant

    Schon seit einiger Zeit spiele ich mit dem Gedanken, meinen Haushalt um einen Dörrautomaten zu erweitern. Ich habe viel im Web recherchiert, Bewertungen zu Geräten gelesen etc. Aber so richtig entscheiden kann ich mich einfach nicht. Vielleicht gibt es hier ja ein paar Leute, die selbst gelegentlich Früchte dörren und ihre Erfahrungen teilen wollen.

    Tatsächlich möchte ich überwiegend Früchte dörren. Ab und an kaufen wir größere Mengen ein, im Herbst kommen auch Früchte aus dem eigenen Garten hinzu – wenn auch nicht viele. Leckere finde ich vor allem Apfelchips, gedörrte Pflaumen und Mangos. Bei einer Freundin haben wir diese Früchte mal gedörrt, ich war sehr begeistert und kann es eigentlich kaum abwarten.

    Der Dörrautomat muss für mindestens zwei Personen geeignet sein, wobei ich nicht weiß, ob diese Angabe überhaupt relevant ist. Ich kann auch auch größere Mengen an Früchten dörren und sie dann entsprechend abpacken. Die Haltbarkeit von Dörrobst ist ja schon sehr gut. Fleisch oder so möchten wir hingegen nicht dörren, vielleicht höchstens mal Cracker machen.

    Wie schon gesagt, ich habe online nach Dörrautomaten recherchiert und habe mich schon ziemlich auf ein Infrarot-Dörrgerät eingeschossen. Kannte ich bis vor kurzem noch nicht, soll aber gut sein. Hier dazu ein Link: https://www.gruenesmoothies.org/shop/infrarot-rohkost-doerrgeraet-ci-ir-d5/

    Bevor jemand skeptisch wird, die Bewertungen fallen offensichtlich durchaus gut aus. Außerdem war ich schon mehrfach bei Freunden in der Infrarot-Sauna und kenne das Gefühl, wenn es so auf der Haut warm wird. Deshalb habe ich hier „technologisch“ betrachtet, keine Bedenken. Eher die Abmessungen des Geräts verunsichern mich.

    Der Dörrautomat ist doch relativ kompakt, und hat fünf Einschübe. Andere Geräte haben mehr Einschübe und auch sonst eine etwas größere Dörrfläche. Bei dem Preis kann ich keine Experimente eingehen und hätte deshalb gerne mal ein paar Meinungen gehört. Habe Ihr auch Dörrautomaten im Einsatz und würdet Ihr mit dieser Fläche (ca. ein halber Quadratmeter) zurechtkommen?

  • #1473
    Profilbild von hoffomatin
    hoffomatin
    Participant

    Schade – ist niemand hier, der sich mit dem Dörren und vor allem den Geräten auskennt? Ich bin mir unschlüssig, andererseits kann ich es kaum erwarten und möchte halt doch mal einen Dörrautomaten kaufen. Bin für jedes Feedback dankbar!

  • #1474
    Profilbild von Maria_L
    Maria_L
    Participant

    Ich weiß nur von Slow Food Freunden, daß sie so einen Automaten haben und sehr zufrieden sind.
    Ich schaffe mir keinen an, weil es mir zu viel Platz weg nimmt.

    Vielleicht findest Du ein gebrauchtes Gerät um Dich erst mal mit der Materie vertraut zu machen?

    Ansonsten gibt es auch viele Anleitungen zum Selbstbauen, die natürlich alle etwas Platz benötigen. Aber teuer ist das nicht.
    Die arbeiten mit einfachen Mitteln, wie schwarzer Folie und aufstreichender Luft.

    Ich habe sowas mal bei einem Demeter-Kräuter-Anbauer in der Schweiz gesehen, der damit seine Kräuter trocknet.
    Für den eigenbedarf reicht ja sicher eine Grundfläche von 0,5 x 0,5 m.
    Man kann ja mehrere Lagen trocknen.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen, 5 Tagen von  Maria_L.
  • #1504
    Profilbild von hoffomatin
    hoffomatin
    Participant

    Ja, selbstbauen ist so eine Sache – zumindest wenn man zwei linke Hände hat 😉 Aber danke für den lieben Hinweis!

    Ich habe mir das Gerät inzwischen bestellt und experimentiere bereits. Alles in allem klappt das Dörren von Früchten sehr gut, ich muss mich demnächst mal an andere Rezepte wagen.

  • #1505
    Profilbild von hoffomatin
    hoffomatin
    Participant

    Ach ja, die Dörrfläche war ja so ein Punkt, der mich verunsicherte. Sie ist in Ordnung bzw. genügt sie mir. Wenn ich Apfelringe mache, bekomme ich genau ein Glas voll. Das passt also 😉

  • #1506
    Profilbild von Maria_L
    Maria_L
    Participant

    Danke für die Info, daß Du damit zufrieden bist.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tagen von  Maria_L.
  • #1513
    Profilbild von juttar
    juttar
    Participant

    Also ich dörre auch überwiegend im Herbst. Dann wird ein Vorrat gemacht, der meist aber nicht lange hält. Ich finde es ohnehin besser, Apfelchips und Dörrpflaumen relativ zeitnah zu verzehren, dann schmecken sie halt irgendwie doch besser.

  • #1514
    Profilbild von juttar
    juttar
    Participant

    Ich meine, dass unser Dörrgerät über eine größere Dörrfläche verfügt. Am Ende bekomme ich auch knapp zwei Weck-Gläer voll. Allerdings kommt dort trotz Gummiring ein wenig Feuchtigkeit rein, weshalb ich Dörrgut manchmal auch vakuumiere. Ist auf jeden Fall besser, allerdings kommen die gedörrten Lebensmittel mit Kunststoff in Berührung, was ich wiederum nicht so gut finde.

    • #1515
      Profilbild von WernerMax
      WernerMax
      Participant

      „Allerdings kommt dort trotz Gummiring ein wenig Feuchtigkeit rein“

      Meinst Du nicht, dass das eher die Restfeuchtigkeit aus den Früchten ist?

  • #1521
    Profilbild von juttar
    juttar
    Participant

    @wernermax: Nein, glaube ich nicht. Im besagten Fall war das Dörrgut schon recht knusprig. Außerdem habe ich es abkühlen lassen, bevor es in die Gläser kam (um die Entstehung von Kondenswasser zu vermeiden). Nach ca. vier Wochen waren die Apfelringe doch schon wieder etwas weich. Dasselbe bei gedörrter Mango.

  • #1524
    Profilbild von Maria_L
    Maria_L
    Participant

    @juttar, vielleicht mußt Du das mit Vergleich mal mit einem Schraubglas versuchen. Evt. ist das ja dichter.
    Oder doch heiß abfüllen, Gummi drauf und schließen, so daß leichtes Vakuum entsteht.
    Dann schließen die Gummis ja eigentlich erst richtig.

  • #1550
    Profilbild von juttar
    juttar
    Participant

    Hallo Maria: Jetzt hast du mich 😉 was ist ein Schraubglas?

    Heiß abfüllen: Hm, da müsste ich ja das Glas erwärmen und zugleich ganz trocken halten. Könnte klappen, solange sich später kein Kondenswasser bildet.

  • #1551
    Profilbild von Maria_L
    Maria_L
    Participant

    @Participant,
    Schraubglas = einfach ein Glas mit Deckel zum Schrauben, wie bei Honig.

    Mit heiß Abfüllen meinte ich, so wie es aus dem Dörr -Apparat raus kommt.
    Ich bin nicht sicher, ob es heißt genug ist für ein echtes Vakuum.

    Wenn das Vakuum funktioniert, ist das Glas so dicht, daß sich kein Kondenswasser bilden kann…behaupte ich mal so…

  • #1562
    Profilbild von hoffomatin
    hoffomatin
    Participant

    Da ist ja eine richtig schöne Diskussion entstanden, danke für eure Teilnahme! Mit dem Aufbewahren des Dörrguts habt Ihr ohnehin ein spannendes Thema angesprochen.

    Ich habe schon ein wenig experimentiert, aber so richtig glücklich bin ich noch nicht. Habe mir schon überlegt, Dörrgut zu vakuumieren. Aber auf der anderen Seite ist das unnötige Erzeugung von Plastikmüll. Hm…

  • #1563
    Profilbild von hoffomatin
    hoffomatin
    Participant

    Gläser sind wohl doch besser. Muss mal zusehen, dass ich bis zum Wochenende einige Gläser herbekomme.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.