Demo 19. Januar 2019 Berlin Wir haben Agrarindustrie satt

  • Autor
    Beiträge
  • #7121

    No-way
    Teilnehmer

    Für alle die es interessiert und die gerne dabei sein wollen, Demo-Start 12 h in Berlin am Brandenburger Tor

    Für mehr Info und Gruppenanfahrtstermine

    https://www.bund.net/massentierhaltung/nutztierhaltung/wir-haben-es-satt/?utm_source=kampmail_fr&utm_medium=email&utm_campaign=whes

     

  • #7122

    Denkenderbuerger

    Ich habe mir den Link mal angesehen.
    Klingt ja auf den ersten Blick nach vernünftigen und berechtigten Forderungen.
    Trotzdem hat das bei mir viele Fragen aufgetan:
    Wie soll die klimaschonenede Landwirtschaft konkret aussehen? Wo liegen da die konkret Grenzen bzw. worin besteht konkret die Unterscheidung zwischen klimaschonender Landwirtschaft und Landwirtschaft schlechthin?
    Wie genau soll der Umbau der Subventionspolitik aussehen?
    Wo soll das Geld dafür herkommen?
    Brauchen wir überhaupt Subventionen für die Landwirtschaft oder gäbe es nicht auch eine Möglichkeit ohne diese auszukommen?
    Was bedeutet das Ganze für den Verbraucher hinsichtlich der zukünftigen Preise für landwirtschaftliche Produkte?
    Sind die diesbezüglichen Vorwürfe an den Lebensmittel-Handel wirklich berechtigt oder wenden sich diese nicht gegen den falschen Adressaten?
    Hat die Politik überhaupt den für die Veränderungen erforderlichen Sachverstand?
    Nicht das da ein Loch gestopft und dafür 3 andere Löcher aufgerissen werden – eine Verschlimmbesserung kann schließlich nicht Sinn der Sache sein.
    Die verpatzte Energie-Wende und die gescheiterte Bahnreform liefern da genügend warnende Beispiele!

    Mit anderen Worten:
    Die ganze Sache ist leider nicht ausgereift genug – trotz richtiger und sinnvoller Ansätze

    • #7125

      WernerMax
      Teilnehmer

      „Hat die Politik überhaupt den für die Veränderungen erforderlichen Sachverstand? …

      … Die ganze Sache ist leider nicht ausgereift genug …“

      Und woher nimmst du den Sachverstand, dir so ein Urteil anzumaßen?

    • #7127

      WernerMax
      Teilnehmer

      Im Übrigen ist es eine Kernaufgabe der Politik und der gewählten Volksvertreter eventuelle Veränderungen zu steuern und die gesetzlichen Rahmenbedingungen zu schaffen. Ansonsten hätten wir keine Demokratie sondern eine Technokratie.

  • #7123

    No-way
    Teilnehmer

    Am besten gehst du hin und unterstützt und berätst die Veranstalter und die Teilnehmer.

    • #7126

      Denkenderbuerger

      Solange nur Forderungen im Raum stehen, ohne das ein logisches und in sich geschlossenes Konzept vorliegt, zu dem man sich positionieren und über das man diskutieren kann, werde ich eine Sache weder unterstützen noch ablehnen.
      Und ein solches Konzept liegt nun mal im konkreten Fall nicht vor, da hier mehr Fragen aufgeworfen als Antworten geliefert werden.
      Mögen die Ansätze noch so berechtigt und sinnvoll sein.

      • #7128

        WernerMax
        Teilnehmer

        In unserer Demokratie ist es das Recht der Bürger, Forderungen zu stellen, und die Pflicht der Politik, diese bei entsprechenden Mehrheiten umzusetzen bzw. Konzepte zu erarbeiten. Antworten hat letztendlich die Politik anzubieten und zu liefern. Ich dachte eigentlich, solche Grundkenntnisse hätten sich nach nunmehr fast 30 Jahren allgemein durchgesetzt.

        Siehe auch https://community.utopia.de/foren/thema/demo-19-januar-2019-berlin-wir-haben-agrarindustrie-satt/#post-7127

  • #7134

    EHope
    Teilnehmer

    Hallo Denkenderbürger,

    die Agrarindustrie ist einer der Hauptverursacher des Klimawandels. Alle Informationen dazu sind öffentlich zugänglich und natürlich gibt es Konzepte.

    https://www.wissen.de/was-kosten-unsere-lebensmittel-wirklich

    https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/massentierhaltung/massentierhaltung_luegen_agrarindustrie_und_fakten.pdf

    https://www.bodenwelten.de/content/rolle-der-b%C3%B6den-im-klimawandel

    Aber wissenschaftliche Erkenntnisse anzuzweifeln ist ja heute wie vor 30 Jahren gängige Praxis.

  • #7135

    EHope
    Teilnehmer
    • #7136

      Denkenderbuerger

      Wenn das so gesichtere wissenschaftliche Erkenntnisse sind – wieso ist das dann nicht schon längst in Gesetze gegossen und praktisch umgesetzt?
      Auch die sog. „Agrar-Industie“ müßte ja dann (mal logisch gedacht) ein Interesse haben, ihre Strukturen und „Produktions-Methoden“ entsprechend umzubauen – denn wer will sich schon den Ast absägen, auf dem er sitzt?

      Man wird ja mal fragen dürfen …

  • #7157

    Denkenderbuerger

    Halte mich trotzdem mal auf dem Laufenden, was die Aktion angeht.
    Vor allem hinsichtlich der Teilnehmer-Zahl.

    Ein schönes Wochenende und viel Erfolg!

  • #7222

    Denkenderbuerger

    Was ist denn nun am Ende rausgekommen und wie viele Teilnemher waren es denn nun? Man hört irgendwie nichts mehr davon …

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.