Aufreger, die uns sprachlos machen

  • Autor
    Beiträge
  • #3484

    sigrebe
    Teilnehmer

    UNTERBRECHUNG DER KÜHLKETTE IM SUPERMARKT

    Beim Wocheneinkauf am vergangenen Samstag habe ich es wieder erlebt:

    Als ich meine Waren auf das Kassenband gelegt hatte, fiel mir auf, dass sich in dem Gitterkorb vor der Kasse, in dem Süßigkeiten angeboten wurden, auch eine Fleischpackung befand. Der Kundin hinter mir war es fast gleichzeitig aufgefallen. Als sie den Kassierer damit konfrontierte, nahm er besagte Packung sprachlos mit einem Kopfschütteln entgegen. Keine Ahnung, was mit dem Fleisch passiert, wird es nun weggeworfen oder landet es trotz unbekannter zeitlicher Unterbrechung der Kühlkette wieder in der Truhe?

    Warum verhalten sich manche Menschen so verantwortungslos und egoistisch?

    Kann man sich nicht vorher entscheiden, was man tatsächlich kaufen möchte, bevor die Ware im Einkaufskorb landet oder sie wenigstens sofort wieder zurückbringen?

    Erst vor ein paar Tagen musste ich im Vorbeigehen zum wiederholten Male feststellen, dass in einem Supermarkt 2 Kühltruhen geöffnet waren, eine davon stand sogar vollständig offen. Das macht mich wütend und sprachlos zugleich.

    Was geht in solchen Menschen vor? Es ist mir leider noch nicht gelungen, jemanden dabei auf frischer Tat zu ertappen. Ich hätte große Lust, diesen Personen in aller Öffentlichkeit gehörig den Kopf zu waschen!

     

     

  • #3486

    sigrebe
    Teilnehmer

    RÜCKSICHTSLOSES VERHALTEN IM SUPERMARKT

    In einem anderen Supermarkt habe ich mitbekommen, wie eine Verkäuferin einen Kunden zurechtweisen musste, als sie diesen an der Selbstbedienungstheke dabei ertappte, wie er einzelne Backwaren in die Hand nahm und anschließend wie selbstverständlich wieder zurücklegte. Es schien ihm noch nicht einmal etwas auszumachen, dass er dabei beobachtet wurde. Ganz im Gegenteil: Er machte einfach weiter und wurde dabei sogar noch unverschämt. Sein Fehlverhalten wollte er nicht im Geringsten einsehen. Aus seiner Sicht fühlte er sich definitiv im Recht. Seine Rechtfertigung war einfach nur unfassbar, das würden doch alle so machen. Diese anmaßende und unverschämte pauschalisierende Bemerkung konnte ich nicht so stehen lassen. Da er das Wort „alle“ benutzte, fühlte ich mich indirekt angesprochen und entgegnete, das sei eine Unterstellung und eine bodenlose Frechheit, so etwas zu behaupten.

    Die Verkäuferin reagierte ebenso energisch und versuchte dabei dennoch, besonnen zu bleiben und nicht die Fassung zu verlieren. Sie wollte an seine (offenbar nicht vorhandene) Vernunft appellieren, indem sie ihn darauf hinwies, dass er doch ein Individuum sei und nicht alles nachmachen müsse. Ich fügte noch hinzu, dass man sich ja nicht unbedingt das schlechte Beispiel zum Vorbild nehmen müsse. Uneinsichtig setzte er seinem unflätigen Verhalten noch die Krone auf, als er mit einem respektlosen Abwinken in Richtung der Verkäuferin schließlich an uns beiden vorbeirauschte.

    Kopfschüttelnd und mit der Schlussbemerkung: „Wenn sich jeder so verhalten würde…!“, widmete sich die Angestellte besagten Backwaren, um sie aus dem Thresen zu entfernen.

    Ich bin eindeutig der Meinung, Menschen wie diesen Mann braucht es nicht!
    So ein Verhalten, rücksichtslos, respektlos, egoistisch und uneinsichtig, kann man alles in allem einfach nur als unnötig und niederträchtig zusammenfassen.

  • #3495

    Frau Kelu
    Teilnehmer

    Viele Kunden merken, dass sie das Fleisch doch nicht kaufen möchten und legen es dann irgendwo hin (im Supermarkt). Das wird dann weggeworfen – die Kühlkette ist unterbrochen, niemand weiß, wie lange es schon dort liegt. Das darf nicht zurück in den Verkauf.

    • #3499

      sigrebe
      Teilnehmer

      Genau das ist ja der springende Punkt und zugleich der Grund für meinen Aufreger. Ich kann mich wohl kaum darüber freuen, dass manche Menschen weder wissen, was sie wollen noch was sich gehört.
      Dass Lebensmittel nur deshalb in der Mülltonne landen, weil Leute unschlüssig sind und unüberlegt handeln, ist so überflüssig wie ein Kropf!
      Und außerdem: Wie kann man sich sicher sein, dass solche Produkte im Einzelfall nicht doch wieder zum Verkauf in die Kühltheke zurückgelegt werden (entweder unbedacht oder ganz bewusst)? Mir ist es jedenfalls schon einige Male passiert, dass ich Wurst erwischt habe, welche sich beim Auspacken bereits als ungenießbar herausstellte, obwohl diese laut MHD noch mehrere Tage haltbar gewesen wäre. Auf den ersten Blick hat man es der Wurst nicht gleich angesehen, aber dafür war der Geruch dann eindeutig grenzwertig.

  • #8580

    blaetterwald
    Teilnehmer

    Ich hatte eine andere Beobachtung gemacht. Die Verkäuferin leert den Backofen mit fertig gebackenen Brötchen. Eines fällt ihr auf den Boden im Supermarkt – wo die Kunden mit ihren Straßenschuhen herumlaufen-, sie hebt es auf und schmeißt es zu den anderen.

    Diese Beobachtung schilderte ich dem Kundenservice des Supermarktes, der immer mit guten Lebensmitteln wirbt. Bis heute habe ich hierauf keine Antwort erhalten. Der Vorgang ist schon über 1 Jahr her.

    Ich möchte gar nicht wissen, was in den Lebensmittelgeschäften mit den Waren gemacht wird, bevor sie an den Endverbraucher gehen.

    Hund im Supermarkt habe ich auch schon erlebt. Als ich die Kassiererin (junge Auszubildende) darauf ansprach, meinte sie, die Kundin, der der Hund gehörte, wäre nicht ganz richtig im Kopf, würde frech, hat die Kassiererin auch schon beleidigt und sie sagt daher nichts mehr. Auch hier beschwerte ich mich beim Kundenservice der Supermarktkette mit den guten Lebensmitteln, die erst am zweiten Werktag danach mich abends anriefen und mir erklärten, heute Abend könnten sie nichts mehr machen. Was sie machen wollten, weiß ich nicht. Erst als ich drohte, die Behörden einzuschalten, hat mir die Mitarbeiterin zugesagt, gleich morgen früh sich darum zu kümmern und diesmal, der Kundin, die bereits ein Hausverbot hatte, ein erneutes Hausverbot zu erteilen und darauf zu achten, dass es eingehalten wird. Das männliche Personal wird angewiesen, die Frau aus dem Supermarkt zu verweisen. Bis heute hat es funktioniert.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.