Asbest im Haus!!

Schlagwörter: 

  • Autor
    Beiträge
  • #8802

    Serenity
    Teilnehmer

    Liebe Community, ihr glaubt es nicht. Oder ich selber will es nicht glauben. Wir haben vor ein paar Monaten angefangen unseren Dachboden auszubauen. Da haben wir echt Arbeit reingesteckt, weil wir das quasi als zweites Wohnzimmer nutzen wollen, wo wir zusammen zocken oder auch mit Freunden zusammen sitzen. Seit dem wir öfter dort oben sind habe ich jedoch angefangen Lungenprobleme zu bekommen. Ich wusste nicht woher das kommt und dachte erst es wäre eine hartnäckige Infektion oder so. Dann bin ich zum Allergietest gegangen, um zu gucken, ob ich gegen Staub allergisch bin (immerhin ist es da oben immer noch recht staubig), aber jetzt hat sich nach wochenlanger Quellensuche herausgestellt, dass ich eine spastische Bronchitis habe, die durch Asbest getriggert wird. Ich wusste gar nicht, dass sowas noch in die Wände kommt! Gut, das Haus ist schon recht alt, aber jetzt stellt sich mir die Frage, wie ich das Zeug aus dem Dämmschutz am besten rauskriege. Hat da jemand eine Idee? Brauch ich da spezielle Ausrüstung? Und wo kommt es am Ende hin? (ja wohl nicht in den Hausmüll). Bin gerade echt etwas emotional, weil mich das total schockiert. Wir leben da schon so lange!

  • #8807

    Aurum
    Teilnehmer

    Ist absolut nicht schön, aber leider auch keine Seltenheit. Das Problem ist, dass es früher halt normal war Asbest Als Dämmmaterial zu verarbeiten, das heißt nicht alles wurde saniert. Auch nicht dein Haus, es sei denn ihr habt es selber gemacht. Jetzt ist es halt aufgefallen (pass bitte gut auf deine Lungen auf).

    Asbest darfst du auf jeden Fall nicht alleine entsorgen. Bei meinem Bekannten war das mal im Boden drin und der hat dafür extra einen Container gemietet. Der wurde hingebracht, die haben es rein geschmissen und dann wieder abgeholt. Die kümmern sich also auch um die Entsorgung. Ich glaub da kommst du billiger weg, als wenn du dir Spezialisten ran holst, das wäre aber wahrscheinlich ’sicherer‘. Wenn du es selber machst, solltest du darauf achten, dass du vollständig bedeckt bist und eine Maske trägst. Das zeug setzt sich super schnell fest und wer weiß wie viel ihr schon davon eingeatmet habt.

    Und am besten erstmal nicht da hochgehen! vorher schien es ja noch zu gehen mit deinem Husten. Hat der Arzt denn auch bestätigt, dass es daher kommt?

  • #9967

    GingerLife
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    je nach Baujahr des Hauses ist die Wahrscheinlichkeit für Asbest im Baumaterial sehr hoch.
    Meistens hat man nicht viel davon zu befürchten, solange es in Wand oder Boden bleibt.
    Wenn man sowas dann doch mal findet, sollte man sofort alles stehen und liegen lassen und einen Experten dazuholen. Nachdem ich mal bei der Renovierung einer Mietwohnung auf Asbest gestoßen bin, gehe ich auch viel vorsichtiger bei solchen Dingen vor.
    Wer möchte schon seine Gesundheit gefährden und sich diesem Schadstoff aussetzen?
    Jetzt renoviere ich bedächtiger und setze beispielsweise auch LED Arbeitsscheinwerfer ein, schau hier. Damit kann man alles erstmal ordentlich ausleuchten, egal zu welcher Uhrzeit man mit den Arbeiten beschäftigt ist. Mittlerweile habe ich auch ein Gefühl für die Asbestmaterialien und würde das bei jeder Mietwohnung erstmal überprüfen.
    Manche Vermieter versuchen sowas nämlich zu vertuschen, weil die Entfernung sie jede Menge Geld kostet. Ich hoffe mal, bei euch ging die Geschichte noch gut aus?

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.