Agressive Ablehnung gegen Veganer??

  • Autor
    Beiträge
  • #2049

    idgie
    Teilnehmer

    Welche Erfahrungen habt ihr gemacht.

    Geht es euch auch oft so, dass ihr auf extreme Ablehnung, Agressionen und Anfeindungen stoßt, sobald ihr das Thema vegane Ernährung erwähnt??

    Ich bin kürzlich in einem Forum für Rezepte gewesen. Da hat die simple Frage: was ist denn eigentlich der Unterschied zwischen vegetarisch und vegan diese Aussage produziert:

    Veganer nutzen nichts vom Tier.
    Also auch keine Eier, Milchprodukte, Honig, Wolle, Leder, Federkissen… Außerdem sind viele Veganer der Meinung, dass schon das Grasen von Schafen auf dem Deich oder von Rindern zur Landschaftspflege „Ausbeutung“ sei, weil die Tiere in Gefangenschaft leben und sowieso getötet werden. Nach der Meinung von manchen Veganern ist es auch nicht schlimm, wenn alte Haustierrassen aussterben. Sie halten es für besser, wenn die Tiere aussterben als sie auszubeuten. Es ist vielen Veganern auch egal, wenn Ökosysteme, die auf Weidewirtschaft basieren, verschwinden, mitsamt der daran angepassten Artenvielfalt, wenn nur alle vegan leben. Einige Veganer glauben sogar, dass Honig aus Massentierhaltung stammt und den Königinnen die Flügel gestutzt werden, damit sie im Stock bleiben und Eier legen. andere sind überzeugt, dass sie ihre carnivoren Haustiere, also Hunde und Katzen, auch vegan ernähren können, ohne dass es den Tieren schadet. Die meisten Veganer hängen zudem dem Glauben an, wenn alle Menschen vegan lebten, würden alle Probleme der Welt wie Hunger und Klimaerwärmung sich in Luft auflösen….

    Wie seht ihr das??

    Kennt ihr solch radikale Ansichten??

    Wie kommt das?? Pures schlechtes Gewissen oder was?

    Wie geht ihr mit solchen Argumenten um??

     

    Bin gespannt auf eure Erfahrungen.

  • #2052

    Maria_L
    Teilnehmer

    na und? Das stimmt doch…das meiste, was hier steht, habe ich eins zu eins schon von Veganern gelesen.
    Wo ist da die aggressive Ablehnung? Es steht doch nicht da, daß Veganer schlechte Menschen oder abzulehnen sind.
    Es steht nur da, daß viele Veganer Ansichten haben, die andere Menschen sicher nicht 1:1 unterschreiben würden. Aber das geht doch allen Menschen so.
    Auch meine Ansichten werden nicht 1:1 geteilt – und ich bin keine Veganerin. 😉

  • #2069

    natraj
    Teilnehmer

    radikale Ansichten?  Ich würde sagen , das ist relativ. Aus der Sicht einen Fleischessers (oder sogar Vegetariers) sind vegane Ansichten radikal. Traditionell gesehen müssen sich aber Veganer erklären da die Neuerung einbringen.
    Die bloße Anwesenheit eines Veganers oder die Erwähnung von Veganismus kann eine Provokation für manche Fleischesser sein die eine starke Meinung dazu haben. Von daher ist es immer gut wenn man als Veganer gut informiert ist über die Argumente der Fleischesser, dann kann man sie besser kontern 🙂 . Wenn das zu Ärger führen sollte, dann besser das Thema meiden, empfehle ich.

    Klar haben die Fleischesser ein bestimmtes Rechtfertigungsmuster warum es ok ist Fleisch zu essen. Immerhin wird ein Tier dafür getötet das Sie Ihr Steak auf dem Teller haben.  Wenn ein Veganer Massentierhaltung oder Tierhaltung insgesamt kritisiert, dann ist klar das man u.U. auf heftigen Widerspruch stößt. Das hängt aber von der jeweiligen Person ab. Im Internet sind halt auch einige sehr Mitteilungsbedürftige die eine sehr starke Meinung haben. Es muss aber nicht heißen das diese repräsentativ für das reale Leben ist. Im anonymen Internet  vergessen  halt manche Leute auch Ihre manieren und würden vielleicht einige in einem real Gespräch anders sagen oder gar nicht.

    Oft das das Problem das manche Fleischesser sich einfach nur den Frust von der Seele schreiben und kein Interesse an einer echten Diskussion haben. Da wird dann von A-Z querbeet gelästert. Die lassen sich da nicht auf spezielle Argumente ein.  Ja, sowas kenne ich recht häufig. Ich würde aber sagen das es eher ein Internet-Phänomen ist. Da muss jeder seinen eigenen Weg finden damit umzugehen, denke ich.  Ich versuche möglichst überwiegend mit Leuten zu diskutieren und zu sprechen wo es Hoffnung auf eine offene Diskussion gibt.  So einer Antwort von oben kann man nur eine Reihe von Argumenten entgegensetzen die für Veganismus sprechen ohne aus die Argumente des Fleischessers einzugehen. Man kann natürlich auf die einzelnen Punkte eingehen, aber ich würde sagen, wenn überhaupt dann sollte man sich nur einzelne Punkte (oder nur einen einzigen) rausgreifen und diesen dann intensiv, argumentativ beackern.

     

     

     

     

    • #2077

      WernerMax
      Teilnehmer

      „ohne aus die Argumente des Fleischessers einzugehen“

      Auch nicht gerade ein Höhepunkt der Diskussionskultur, oder?

      • #2078

        natraj
        Teilnehmer

        Das stimmt, doch leider geht es in Kommentaren und Foren viel zu oft nur um Meinungen die verbreitet werden. Wenn ich merke dass das der Fall ist, dann verschwende ich nicht meine Zeit damit auf viele, einzelne  Punkte einzugehen und dann später kommt eine Antwort zurück die wieder neue Themen aufgreift.  Für so’n Small Talk ist mir meine Zeit zu schade. Ich spreche hier überwiegend von Youtube und Facebook, aber nicht nur. Wie es auf Utopia ist weis ich nicht, aber ich hoffe und vermute das es hier besser ist…. 🙂

  • #2076

    Maria_L
    Teilnehmer

    „So einer Antwort von oben kann man nur eine Reihe von Argumenten entgegensetzen“

    Wo waren denn oben Statements eines Fleischessers, gegen die man gegen argumentieren müßte?
    Es waren doch nur Beobachtungen aufgezählt, die jemand mit Veganern gemacht hat. Und all diese Beobachtungen stimmen, weil es tatsächlich Veganer gibt, die so argumentieren. Die Aussagen über Veganer sind doch nicht falsch.

    Sie werden nur falsch, wenn man pauschal sagt, alle Veganer tun dies oder sagen das.
    Genauso wie es nicht den pauschalen Fleischesser gibt.

    Ich sehe einfach in dem oben Geschriebenen keine agressive Ablehnung gegen Vegan oder gar Anfeindung…

    • #2079

      natraj
      Teilnehmer

      Das hier zum Beispiel

      Die meisten Veganer hängen zudem dem Glauben an, wenn alle Menschen vegan lebten, würden alle Probleme der Welt wie Hunger und Klimaerwärmung sich in Luft auflösen….

      Es stimmt zwar das viele Veganer glauben das mehr Getreide und andere Lebensmittel wie Sojabohnen besser verwendet werden könnten anstatt als Tierfutter, aber das alle Probleme der Welt dadurch gelöst werden ist halt eine maßlose Übertreibung. Ich kenne niemanden der das glaubt.

      Ich finde nicht das der ganze Kommentar im ersten Post besonders sachlich geschrieben ist, sondern das man sich da lustig macht über Veganer in dem man sich Extrembeispiele raus greift.

      Besonders aggressiv finde ich es aber auch nicht. Es charakterisiert halt nur ,meiner Meinung nach, den ethisch motivierten Veganer nicht gut sondern macht sich über Ihn lustig. Das mögen Fleischesser witzig, kurios und bizarr finden und es sei Ihnen gegönnt, aber nicht alle Veganer können mit so einer, etwas herablassenden Art gut umgehen.

      • #2080

        Maria_L
        Teilnehmer

        Ich finde den Kommentar über Veganer auch nicht besonders gelungen oder in irgendeiner Form hilfreich für eine sachliche Auseinandersetzung, aber es steht ausdrücklich dort „manche Veganer“, „einige Veganer“ und ist deshalb nicht falsch.

        Und daß die meisten Veganer überzeugt sind, daß man die Welt retten könnte, wenn nur alle Menschen vegan leben würde, das haben sie gerade hier auf Utopia in den letzten 10 Jahren sehr häufig und durchaus missionarisch mit geteilt.

        Jedenfalls habe ich von beiden Seiten schon wesentlich aggressivere und  unsachlichere Statements gelesen. Deswegen hat mich obiges Post halt gewundert.

         

  • #3247

    Andrew Van
    Teilnehmer

    Ich habe auch vor allem ein Problem mit Pauschalisierungen. Wenn jemand mir von seinen persönlichen Erfahrungen mit Veganern erzählt und ankreidet, wie mit manchen Thema umgegangen wird – und es gibt tatsächlich auch eine gewisse Blauäugigkeit bei Veganers -, dann habe ich nichts dagegen und setze mich gerne mit demjenigen auseinander.
    Wenn es allerdings in eine Angriffs-Richtung geht, bin ich raus. Das dient keiner Sache als einfach Stress abzulassen. Eben dann gibt es keine Unterhaltung mehr, sondern bloß noch Vorhaltungen. und mit eben diesen habe ich nichts zu tun, ergo ist es mir nicht möglich, mich zu rechtfertigen (selbst wenn ich es wollte).

  • #3253

    krawalla
    Teilnehmer

    Es mag sein, dass einige Veganer aggressiv auf Fleischesser reagieren. Vielleicht haben sie das Gefühl sich gegen die Überzahl zur Wehr setzen zu müssen.

    Ich bin seit 40 Jahren Vegetarier was nie ein Problem war. In den letzten Jahren allerdings kommt es oft vor, dass ich mich rechtfertigen muss. Seit das Thema Ernährung und vor allem wie man sich ernährt einen immer höeren Stellenwert bekommt artet es bei einigen fast schon zu einer Ideologie aus. Es ist halt wie bei vielen anderen Themen auch, manche schießen so weit über’s Ziel hinaus dass Fronten entstehen statt Dialoge.

     

     

     

    • #3254

      sigrebe
      Teilnehmer

      „Es ist halt wie bei vielen anderen Themen auch, manche schießen so weit über’s Ziel hinaus dass Fronten entstehen statt Dialoge.“

      Da bin ich ganz deiner Meinung!

      Pauschalierungen, Vorwürfe und Unterstellungen sind auch selten hilfreich.

      Warum sollte man überhaupt jemanden für seine Lebenseinstellung bzw. Ernährungsansichten ablehnen oder gar verurteilen?

      Ich lehne auch die Menschen nicht ab, bei denen häufig Fleisch auf dem Speisezettel steht. Ich bin nur traurig darüber und wünschte mir, diese Personen würden zu der Einsicht gelangen, dass dies weder notwendig noch ökologisch sinnvoll ist, mal ganz abgesehen von dem Tierleid, das dahinter steckt. Dennoch spricht nichts dagegen, dass wir zumindest alle bewusster speisen sollten, als wir es oftmals tun. Auf keinen Fall sollte uns die Fleischmahlzeit schon so selbstverständlich vorkommen wie das Frühstücksmüsli am Morgen. Ich bin mir selbst mit jedem Bissen Fleisch im Klaren darüber, dass ein Tier dafür sterben musste, deshalb esse ich selbst nur noch ganz selten ausschließlich etwas Geflügel.

      Mit der Einstellung von Vegetariern bin ich völlig auf einer Wellenlänge, obwohl es mir selbst bisher noch nicht gelungen ist, mich ausschließlich rein vegetarisch zu ernähren.

      Über Veganer kann ich mich überhaupt nicht negativ äußern, ganz im Gegenteil. Sie verdienen meinen höchsten Respekt und meine Anerkennung für diese strenge Ernährungsweise. Ich halte es für bewundernswert, vielleicht gerade deshalb, weil ich es mir absolut nicht vorstellen kann, selbst völlig auf Nahrungsmittel wie Milch und Eier zu verzichten. Nichtsdestotrotz könnte ich es allerdings nicht nachvollziehen, sollte irgendein Veganer andere Leute dafür verurteilen, dass diese – so wie ich – nicht willens oder in der Lage sind, ihre Ernährung ebenfalls auf „vegan“ umzustellen.

      Was hingegen ich wirklich ablehne, sind Ignoranz, Starrsinn und Vorurteile!

      Jeder hat das Recht, seinen Standpunkt zu vertreten. Dennoch wünsche ich mir generell mehr Verständnis und Akzeptanz für alle Seiten und den Einsatz von fairen Mitteln und sachlichen Argumenten bei dem Versuch, eine Gegenseite von den eigenen ideologischen Ansichten zu überzeugen. Es gibt nicht immer nur den einzigen gangbaren Weg, es sollte uns immer möglich sein, aufeinander zuzugehen und Kompromisse zu schließen.

      In gewisser Weise ist nach meiner Ansicht der Vegetarier grundsätzlich schon auf dem richtigen Weg, da dieser zumindest für sich selbst bezüglich seiner Ernährung schon eine Art von Mittelweg gefunden hat.

      Hier noch ein letzter Satz an alle Fleischesser gerichtet:
      Wir sollten generell versuchen, etwas sensibler mit diesem Thema umzugehen und es vermeiden, uns lustig zu machen über Vegetarier oder Veganer. Wenn wir selbst nicht auf tierische Produkte verzichten können, müssen wir doch umso mehr schätzen und anerkennen, dass andere dazu willens und imstande sind, also verdient das folglich ehrlicherweise unseren höchsten Respekt und keinesfalls Ablehnung!

  • #3262

    krawalla
    Teilnehmer

    Es hatte nie moralische Gründe warum ich kein Fleisch esse. Ich war als Teenager in einer Fleischerei in dem Bereich in dem das Fleisch verarbeitet wird. Hygienisch war alles einwandfrei aber für mich unglaublich eklig, dass war 1978 da war Weltverbesserer noch ein Fremdwort : ).

    Was ich allerdings unmoralisch bzw. scheinheilig finde ist, wenn sich Menschen über die Zustände in der Massentierhaltung aufregen und trotzdem jeden Tag im Discounter Fleisch für unter 3 € fürs Kilo kaufen.  Auch das ist eine persönliche Ansicht, den Moral ist subjektiv.

  • #7885

    gruenebine
    Teilnehmer

    Scheinheilig finde ich wohl, das banale umweltmistige Plastikschuhe als vegan vermarktet werden, und vegan dann gleich mit umweltfreundlich gesetzt wird! Es stimmt ja theoretisch, das Veganer nichts vom Tier konsumieren, aber schaut man sich so einige Produkte dann an, rollen sich einem die Augen…

  • #8928

    Sowoda
    Teilnehmer

    Immer schön cool und gelassen bleiben. Wer selbst vegan, rein vollwertig pflanzlich lebt, kennt ja den Unterschied zu seiner vorherigen Ernährung. Die Kommentare der Fleischesser sind völlig normal. Die wollen damit von der Massentierhaltung, der Klimakrise und ihrer ungesunden Ernährungsweise nur ablenken.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.