5, keine 95 Thesen :

  • Autor
    Beiträge
  • #2341

    berniewa
    Teilnehmer

    5 , keine 95 Thesen :

    1. Der Welt und uns als Teil von ihr
    tut es gut,
    wenn wir alle
    unsere Empathie wachsen lassen

    2. … und, verbunden damit,
    unsere Kreativität

    3. … und, verbunden damit,
    unsere Logik

    4. … und verbunden damit,
    unser Wohl-Wollen,
    das ist vor allem:
    Freiheit und Glück hoch wertzuschätzen
    und [ebenfalls hoch wertzuschätzen],
    dass beide auf Alle gerecht verteilt seien,
    die in irgend einer Weise
    Freiheit und Glück zu wünschen fähig sind

    5 … und, verbunden damit,
    unser Wissen über die Welt,
    soweit es dafür relevant ist –
    in Bezug auf alle Felder möglichen Wissens:
    Physik, Chemie, Biologie …
    Geographie, Anthropologie, Historiographie –
    (die Geschichte von Kunst etc. inklusive)
    auch makro-soziologisch
    (Poltik, Ökonomie usw)
    und mikro-soziologisch
    (also auch im engeren persönlichen Umfeld);
    nicht zuletzt philosophisch (Ethik usw),
    einschließlich des Bewusstseins,
    dass und wo menschliches Wissen, mithin auch unseres,
    seine Grenzen hat;
    zugleich die Hoffnung – auch darin –
    einen Horizont ihrer Chancen

    p.s.

    Bewusst spiele ich, wie Ihr sicher vermutet habt, im Titel auf Martin Luthers 95 Thesen an, und nehme dafür das diesjährige „Jubiläumsjahr“ ihrer Verfassung „Reformations-gedächtnisjahr“ (laut Legende auch Thesenanschlag an der Schlosskirche zu Wittenberg …) zum Anlass …

    Erwähnenswert finde ich bei dieser Gelegenheit z.B. auch erneut die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte durch die Vollversammlung der Vereinten Nationen am 10.12.1948, kurz auch UNO Menschenrechtskonvention genant … sowie das deutlich weniger bekannte) Projekt einer – mit zusätzl. ökologischen Aspekten angereicherten …- Erd-Charta vgl. http://erdcharta.de/ bzw.: https://de.wikipedia.org/wiki/Erd-Charta

    Klar ist – z.B. bei UNO Erklärungen usw – dass die Mitgliedsstaaten allesamt alles andere als ‚Engel‘ sind – allerdings sollte ebenso klar sein, dass solche Projekte (wie auch z.B die UNO Hilfsorganisationen) meistens ein gewisses ‚Eigenleben‘ haben, und meist deutlich besser sind (als die Staaten mit ihrer jeweiligen Politik und Ökonomie usw)

  • #2342

    berniewa
    Teilnehmer

    Wie an anderer Stelle bereits erwähnt, aber es schadet auch hier nichts, es anzumerken : Th. Müntzer ist mir quasi eigtl. in Vielem näher als Luther . Aber Luther ist aus versch. Gründen nun einmal der berühmtere, der mit dem Thema „Reformation“ (neben anderen) heute am ehesten in Verbindung gebracht wird . Daher die Anknüpfung an seine 95 Thesen usw als willkommener Anlass .

    Bzgl. Th. Müntzer empfehlenswert : https://utopia.de/0/gruppen/buecher-filme-und-tv-415/diskussion/exzellente-doku-ueber-thomas-muentzer-hierarchie-kritiker-211893 .

  • #2344

    berniewa
    Teilnehmer

    historisch ebenfalls sehr lesenswert – über Wurzeln ‚moderner‘ Menschenrechte und anderer Ethik … bereits in der Antike, z.B. bei altgriechischer Philosophie oder z.B. in der hebräischen Bibel (meistens „Altes Testament“ genannt) https://utopia.de/0/gruppen/buecher-filme-und-tv-415/diskussion/menschenrechte-antike-wurzeln-z-b-hebraeische-210823

  • #2347

    Bubensteyn
    Teilnehmer

    Ich finde hier den §1 StVO genial.

    Das Wort „Verkehr“ durch „Leben“ ersetzen:

     

    Straßenverkehrs-Ordnung (StVO)
    § 1 Grundregeln
    (1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.
    (2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

     

  • #2355

    berniewa
    Teilnehmer

    Martin Luther kritisch betrachtet (gleichwohl nicht ‚einseitig‘ nur alls ‚Negative‘ hervorggekehrt, sondern differenziert)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.